Retropie - Tutorial - Teil 6 - Commodore 64



Sonntag 24 Dezember 2017 von Trixter C64, Emulation, Tutorial RaspberryPi keine Kommentare

Wir sind fast am Ziel - alle vorherigen Tutorials bereiteten auch den Weg zu diesem hier - der C64-Emulation - was vermutlich auch der interessanteste Part für Digital Talk Leser sein dürfte.

Zum Einsatz wird VICE kommen, welcher mit folgenden Formaten umgehen kann:    
                                        
.crt (Module), .d64 (Diskabbild), .g64 (Diskabbild mit Kopierschutz), .t64 (Container für PRG), .tap (Datasettenimage), .X64 (weitere Diskettenimages), .prg (Soloprogamm) und zusätzlich können diese Formate noch Zip-gepackt sein.

Einzig das .d81 Format fehlt in der Liste, was (derzeit, evtl. kommt dies irgendwann später noch durch ein Update) noch keine "Diskettenwechsellose" Nutzung der Digital Talk ermöglicht - aber das spielt keine Rolle, denn...    
                                       
* alle aufgeführten Formate sind direkt und ohne eine angeschlossene Tastaturstart- und nutzbar! Aus Emulationstation via Knopfdruck.                  
                                        
* restlos alles ist über das Joypad bedienbar - auch die Menüs. Dh. Disketten können relativ bequem gewechselt werden. 

* es gibt eine virtuelle Tastatur, welche ebenso über das Joypad bedient wird - man kann aber bestimmte Tasten - wie etwa die SPACE-Taste - auf einen freien Joystickknopf belegen.         
                                       
Einrichtung                             
                                        
Im Grunde gibt es nicht viel zu beachten - kopiert einfach eure Inhalte über euer Netzwerk in den Ordner "c64". Es empfiehlt sich aber, Unterordner anzulegen, die ihr nach Formaten sortiert. In einem könntet ihr eure d64-Dateien sammeln, in einen anderen eure Solo-prg's. Einen für Module, einen für Tapes, usw. Der Grund dafür ist einfach - Emulationstation zeigt keine Formatbezeichnung an sondern nur den Namen der Datei in einer Liste. Dies dient euch zur besseren Orientierung im Betrieb aus Emulationstation heraus.                            
                                        
Wer VICE regulär über eine Tastatur steuert, kann natürlich wie gewohnt verfahren - hier ändert sich rein gar nichts.                                 
                                        
Starten                                 
                                        
Nach eurer Kopieraktion (oder Löschung der Inhalte aus dem Ordner der SD-Karte, sprich nach jeder Änderung) solltet ihr, damit Emulationstation diese Änderungen übernimmt, Emulationstation neu starten. Dies geschieht über das Menœü "Quit", "Restart Emulationstation", welches beim Druck auf den Startknopf erscheint. Nach dem Neustart erscheint endlich der geliebte C64 in der Auswahl von Emulationstation und wenn ihr diesen anklickt, erscheinen die Inhalte. Unterordner werden übrigens einen Ticken anders dargestellt (falls ihr welche angelegt haben solltet). Ein Klick auf einen Namen eines Spieles oder eines Programmes, startet dieses unverzüglich! Ganz egal um welches Format es sich dabei auch immer handeln mag - es wird erkannt, eingebunden und gestartet.                                
                                       
Nur zwei Anmerkungen dazu...            
                                        
Out of the Box ist die Standardgeschwindigkeit eingestellt und daher dauert das Laden eines Programmes exakt so lange, wie es ein echter CEVI machen würde. Dies ändern wir im weiteren Verlauf des Tutorials insofern, daß die erste Datei eines Programmes immer im Turbo geladen wird. Die zweite Anmerkung ist, daß bei d64 Diskimages out of the Box nur die erste Datei lad und startbar ist. Eine Auswahl wie über WinVICE, wo man den Inhalt einer Disk angezeigt bekommt und man dann ein Programm aus dieser Liste anklickt und dieses dann geladen wird, gibt es hier nicht. Dies bedeutet... entweder nutzt ihr keine Disketten mit einzelnen PRG's darauf, sondern nutzt diese einzeln oder ihr bindet sie ein und müßt den Inhalt regulär wie sonst auch mittels eingetippten Befehlen (load"$",8 - list - load) starten, was aber ein Krampf für alle sein dürfte, die keine Tastatur angeschlossen haben und den Kram via virtueller Tastatur über Joypad eintippen müssen. Denkt daher schon im Vorfeld an diesen Umstand.                                
                                       
Einrichtung                             
                                        
Bevor ihr wirklich ernsthaft an die Sache herangehen könnt, müßt ihr den Emu zuvor an eure Bedürfnisse anpassen. So fehlt noch euer Joystick, der Sound ist vermutlich auch noch nicht optimal und auch der Ladespeed läßt zu wünschen übrig. Diese Dinge ändern wir jetzt. Doch zuvor noch ein allgemeines Wort zur Steuerung.                              
                                        
Wie die Tasten gerade bei euch belegt sind, kann ich nicht genau sagen, da bei mir verschiedene Joypads auch verschiedene Belegungen zeigten (auch doppelt belegte). Gewöhnt euch an:              
                                       
* das Menüœ über die Start-Taste aufzurufen und auch wieder zu beenden        
                                        
* eine Taste ist zur Auswahl, eine zur  Abwahl. Bei mir ist die Taste zur Bestätigen die "Y"-Taste (oben) - die zur Abwahl die "A"-Taste (unten). Diese zwei Tasten sind ebenfalls wichtig bei der virtuellen Tastatur, da die eine eine reguläre Auswahl des gerade aktiven Zeichen darstellt und die andere, als würde man die SHIFT-Taste drücken um Sonderzeichen zu realisieren.          
                                       
Findet also heraus, welche Taste was bei euch bewirkt und merkt euch diese!      
                                        
Wir drücken also zum Einstellen von was auch immer zunächst die START-Taste und stellen aus dem Menüœ heraus (einige Unterpunkte sind erreichbar mit Joystick links und rechts - erkennbar an dem Symbol "-)" ) ein: 

Joystick                                

Wähle den Menüpunkt "Machine settings", "Joystick settings" und stelle dort bei "Joystick device 2" um auf "Joystick". Dies belegt Port 2 mit deinem aktiven Joypad für die Benutzung unterhalb der Emulation. Dh. ab sofort kannst du Spiele steuern/spielen. Würde Port 1 benötigt, kannst du mit der Option "Swap joystick ports" zwischen beiden Ports die Joystickzuweisung tauschen, ohne in Port 1 einen weiteren Steuerknüppel einstellen zu müssen. 

Sound                                   
                                      
Sollte sich deine Soundausgabe komisch oder ungewohnt anhören, liegt das am falsch eingestellten SID-Chip und der Frequenz. Ändere die Frequenz unter "Sound settings", Frequency - stelle dort auf 44100 Hz um. Ändere den SID unter "Machine settings", "Model  settings", "SID settings", "SID Model" - stelle um auf 8580 (ReSID). Diese Werte habe ich anhand der DT100 für mich ermittelt als die Besten - experimentiere einfach mal ein wenig. Ändere einen Wert, gehe in die Emulation zurück, höre dir das Ergebnis an und sollte es noch nicht optimal sein, teste weiter bis es paßt. Für mich reicht aber das zuvor Beschriebene für einen perfekten Hörgenuß aus.                 
                                        
Turbo                                   
                                        
Damit die ersten Files im Turbomodus laden und starten (alle weiteren würden später bei Nachladesachen aber wieder in regulärer Geschwindigkeit nachladen), gehe unter "Drive". Wähle dort das Sternchen bei "True drive emulation" ab, und füge es bei "Virtual device traps" hinzu.
                                       
Status                                  
                                        
Damit man ein wenig über die Aktivität des Ladeprozesses mitbekommt, kann man eine Statusbar aktivieren. Ihr findet sie direkt im Hauptmenüœ unter gleichem Namen - Sternchen rein und sie taucht in der Emulation in der linken unteren Ecke auf.                                   
                                        
Virtuelles Keyboard                     
                                        
Damit Joypadnutzer hier und da auch mal etwas eintippen können, können diese auf Wunsch ein virtuelles Keyboard zuschalten, also in der Emulation einblenden. Auch diese Funktion ist über das Hauptmenœü anklickbar. Die Emulation geht weiter, aber der Joystick ist im Feld der virtuellen Tastatur gefangen, welche nun oben rechts erschienen ist. Bewege dich auf eine Taste und drücke den Aktionsknopf um diese auszulösen. Denk auch an den zweiten Knopf, über den sich weitere Funktionen realisieren lassen (Sonderzeichen), den ich weiter zuvor schon beschrieben habe. Das virtuelle Keyboard verläßt du über das große X ganz oben links in der Ecke.
                                       
Speichern                               
                                        
Ganz wichtig zu wissen... alle Änderungen wirken sich ohne Speichern nur auf die gerade aktive Emulationssitzung aus. Möchtest du, daß diese Dinge erhalten bleiben, mußt du diese zuvor abspeichern - du findest die Option dazu im Hauptmenüœ unter "Settings management" - "Save current settings". Dies speichert diese dauerhaft - sie erscheinen also beim nächsten Start des Emulators automatisch erneut. Möchtest du, daß deine Einstellungen zwar gespeichert werden, diese aber erst auf deinen Wunsch hin wieder eingeladen werden, dann speichere sie via "Save current settings to" und lade sie später wieder mittels "Load settings from" ein.                              
                                       
Beenden                                 
                                        
Anders als bei den anderen Konsolensystemen muss die CEVI-Emulation beendet werden, damit du zurück ins Emulationstationmenœü kommst. Du findest diese Option im Hauptmenœ als letzten Punkt ganz unten - "Quit emulator".                
                                                                             
Damit wären wir im Groben mit den Tutorials durch, die das Ziel hatten, euch bis zur C64 Emulation zu  geleiten. Ich hoffe, sie haben euch Spaß gemacht und ihr konntet etwas für euch daraus mitnehmen oder seid ermuntert, euch diese Sache einmal näher anzusehen.                                
                                        
Die Emulation ist nahezu perfekt - bislang ist mir nichts negatives aufgefallen - alles lief wie es sollte - auch Demos. Natürlich kann ich nichts garantieren, dafür müßte ich alle für den C64 real existierende Software durchtesten - ich kann nur sagen, das was ich bislang probierte lief super. Was nicht so schön ist, ist daß man nicht direkt an den Inhalt einer d64 Diskette kommt um davon einzelne PRG's laden zu können. Aber vielleicht kann man sich über ein ActionReplay CRT behelfen, in dem man die wichtigsten Funktionen per F-Tasten bedient oder sowas. Wer hier einen anderen Weg herausgefunden hat, möge sich bei mir melden.                             
                                        
Im Grunde ist das aber auch Wumpe, da es nie das Ziel war, den C64 zu ersetzen - ich wollte ein simpel zu bedienendes System für's Wohnzimmer und dafür ist es optimal. Schnell mal ein Spiel zocken, einen Film schauen oder ein YouTube-Video. Da nimmt man auch in Kauf, daß man seine Spiele ein wenig strukturiert auf der SD-Karte anordnen sollte und Onefiler eben direkt darauf kopiert anstatt sie in d64-Images zu bunkern.     
                                       
Übrigens hat sich das Windowstool "Dir-Master" sehr bewährt für den Extrahierungsvorgang von einzelnen PRG's aus d64-Dateien. https://style64.org/dirmaster                           
                                        
Ich verweise an dieser Stelle nochmals auf meine Videos in meinem YouTube-Kanal die den ein oder anderen Schritt in visueller Form zeigen und mehr. Sollte es Fragen oder Probleme geben - nutzt unser Forum.                      
                                        
Und gebt mal Piep, ob ich die Reihe hier fortführen soll - oder reicht es, wenn diese Dinge einfach in Videoform erscheinen...                      
                                        
Nun denn. Viel Spaß beim Nachbasteln!

close

Dieser Artikel wurde vor 2 Jahr(en) , 10 Monat(en) und 7 Tag(en) veröffentlicht, es ist also möglich, dass der Inhalt inzwischen nicht mehr aktuell ist.

Schlagworte : RaspberryPi, Tutorial, C-64, Emulation, Digital Talk

Trixter
Administration Nemesiz v4 Projekt
Aufgaben im Nemesiz: Administrator, Autor & Moderator, Übersetzung & Bugfixing
Freier Redakteur bei Special Interest Magazinen & Online-Blogs
Retro & Emulation, Alternative Computersysteme, Schwerpunkt: Spiele

  • Schreibe einen Kommentar


    Dein Name (Pflichtfeld):



    Deine Webseite (optional - http://www.):



    Deine E-Mail (wird nicht veröffentlicht):



    Dein Kommentar:

     Soll unser Blog deine Daten für weitere Kommentare merken? (setzt Cookie)
      1x aktiviert ist die Funktion gültig bis Cookielöschung. (Haken rein = Ja)

    Was ist der erste Buchstabe des Wortes rdos ?
Evtl. Statusmeldungen erscheinen nach dem Absenden in roter Schrift direkt unter
dem Artikel - bitte Herunterscrollen, falls dein Browser wieder zum Anfang der Seite
gesprungen ist. Beachte: Neue Kommentare erscheinen erst nach Freigabe durch
einen Administrator!
Danach wird dein Name mitsamt Email auf unsere Whitelist
gesetzt und deine Kommentare bei uns erscheinen dann immer direkt. (Spamschutz)
↓