C64 Test: "Aviator Arcade 2"



Sonntag 28 April 2019 von Trixter C64, C64 Test keine Kommentare

(RGCD/Psytronik/2018)

Test der Downloadversion 

Aviator Arcade war eine S.E.U.C.K.iade mit 3 Level Umfang, die im Rahmen des RGCD 16k C64 Game Development Wettbewerbs im Jahre 2014 erschien - Teil 2, welcher im Grunde keiner ist, erweitert das Spiel nun anhand des Feedbacks, das zur ursprünglichen Version eingegangen war. Zum direkten Vergleich wird die Urfassung gleich mit auf dem Datenträger mitgeliefert.

Nach dem Starten erscheint ein Ladebild samt Musik, die das etwas länger dauernde Nachladen erträglicher macht. Ist man im Titelscreen angelangt, kann man eine Hilfe anzeigen lassen, die Optionen aufsuchen oder das Spiel beginnen. Gehen wir gleich mal zu den Optionen - hier haben wir die Möglichkeit, die Schwierigkeit in mehreren Stufen zu wählen, Musik oder Soundeffekte an/auszuschalten (ja, es gehen auch beide Effekte gleichzeitig), die Autofeuerfunktion zu aktivieren und - falls schon freigeschaltet - die einzelnen Level anzuwählen. Viele der beschriebenen Funktionen lassen sich auch per Tastendruck im Spiel ein oder ausschalten - aber nur eine Änderung im Optionsscreen wird dauerhaft beibehalten, wenn das Spiel diese speichert - was meines Erachtens beim Abspeichern eines Highscoreeintrages geschieht.

Beim Spielen mit Autofeuer (Empfehlung!) löst der Druck auf den Feuerknopf eine Bombe aus, die alles auf dem Screen wegpustet - spielt man ohne Autofeuer, muss man für das Auslösen der Bombe die SPACE-Taste drücken, was natürlich bedeutet, daß man vor dem CEVI sitzen muss. Diesem Umstand ist es zu verdanken, daß das Spiel auch auf dem C64GS gespielt werden kann, welches als "Konsole" ja keine Tastatur besitzt - und ja, als Ergänzung noch der Hinweis, neben der Downloadversion gibt es das Spiel auch auf Disk und Modul!  

Bei Spielstart erfolgt  (wie vor jedem neuen Level) eine kurze Texteinleitung. Danach geht es endlich los - wir fliegen mit unserem Helikopter von unten nach oben und ballern alles ab, was nicht Niet und Nagelfest ist. Klar, in erster Linie Gegner, aber es gibt auch Bonuszeugs, welches pro Treffer 1000 Punkte einbringt und dessen "Erfolg" mit einem kurzen Sound angezeigt wird - deren Abrechnung erfolgt allerdings nicht sichtbar im Spiel, sondern erst beim Game Over (Lebensverlust oder Komplettierung) bei der Endabrechnung. Weiteres einsammelbares Gut wären zB. neue Waffen, Schilde, Energie, Bomben, usw. - diese werden per "Abschuss" gewechselt, bzw. eingesammelt oder ausgelöst.

Alle 100000 Punkte erhält man ein Extraleben, von denen man insgesamt 9 Stück einsacken darf. Aber auch mit 3 Leben kommt man schon recht weit. Die einzelnen Levels enthalten einige Powerups für Energie, die sich stets beim Einsammeln komplett erneuert. Nach einiger Zeit (geht meist flotter als man meint) erreicht man am Ende den obligatorischen Levelendboss, den man noch besiegen muss um in den nächsten Level zu gelangen. Diese Endbosse fordern teilweise neue Strategien vom Spieler ab, der sich an deren Verhalten anpassen muss. Mal muss man andere Elemente zuerst abschießen, mal ausweichen, usw. - insgesamt gesehen sind sie ein sehr positiv bereichernder Abschluss eines jeden Levels.

Zu den Leveln selbst - diese sind in verschiedene Abschnitte unterteilt. So startet man Anfangs damit, ein Land zu befrieden um dann später ins All zu fliegen und danach einen fremden Planeten zu plätten - sprich, wer davon ausging, man hat es mit einem bösen irdischen Regime zu tun, wird im Laufe der Geschichte feststellen, daß wir es eigentlich mit einer Alieninvasion zu tun haben, die am Ende darin gipfelt, daß wir nun selber deren Planeten angreifen.

Das ist insofern wichtig, da sich unsere Vehikel ändern - Anfangs halt Helikopter, danach Raumschiff und zum Schluss sogar ein Schiff mit Alientechnologie. Das wiederum wirkt sich auf unsere Waffen, Fähigkeiten und Möglichkeiten aus. War es in den ersten Leveln (auf der Erde) noch so, daß uns nur Standardwaffen mit diversen Schüssen zur Verfügung standen, kommen in den weiteren "Raumleveln" stets neue hinzu, die auch gut Kamwumm haben - etwa diese "Wellenwaffe" mit der man sehr gut durch Meteoriten oder sonstige Schwärme (Alien-Insekten) pflügen kann. Auch der "Schild" zum Schutz erscheint erst in diesen späteren Leveln. Hat man sich komplett durch die 10 Level des Spieles gekämpft, erscheint eine kleine Endsequenz mitsamt der Endabrechnung und der Highscore (hat man einen Rekord gebrochen, darf man sich darin auch eintragen). Interessant fand ich die textliche Bewertung nach Rängen. Je nachdem wie man sich anstellt (das hängt nicht nur von den Punkten, sondern vom Kampf  ab - zB. wie viele Feinde man am Stück ohne Gegentreffer erledigt), wirkt sich das auf die Ranganzeige unten rechts aus - hier hat man stets im Blick wie man sich gerade schlägt. Also wenn man überhaupt vor all der Action die Zeit hat, dahin zu schielen. Selbst die ständigen Texthinweise die mittig unten erscheinen und über anstehendes informieren, habe ich nie im Blick haben können, da mich das Gameplay stets gefesselt hatte. Der höchste Rang ist der eines Generals - den erreicht man wohl nur, wenn man das Spiel auf höchster Stufe perfekt spielt. Anreiz, das Spiel in all seinen Stufen durchspielen zu wollen ist also auch nach einem Durchgang gegeben.

Kommen wir langsam zum Unvermeidlichen. Dem... Fazit

Dafür, daß dem Spiel eine SEUCKiade zu Grunde liegt (was um Gottes Willen erstmal nichts negatives zu bedeuten hat), muss man ihm schon zugestehen, daß es sich sehr gut erweitert und verbessert hat. Das Grundkonstrukt erinnert natürlich an ein S.E.U.C.K.-Spiel, aber durch die zahlreichen Erweiterungen, hat es sich zu einem sehr gut spielbaren Titel gemausert, welcher an keiner einzigen der sonst so bekannten SEUCK-Krankheiten leidet. Der unterschiedliche Schwierigkeitsgrad ist für jeden Spielertyp einstellbar, die Autofeuerfunktion sehr praktisch - da man alles bequem vom Joystick her steuern kann (allerdings wird das C64GS insofern benachteiligt sein, daß das Spiel zwar startet und spielbar ist, aber man eben nichts bei den Optionen um/einstellen kann - somit hat man zwar Autofeuer, kann aber vermutlich das Spiel nur im "mittleren" Schwierigkeitsgrad spielen).

Die Grafik ist zwar nahe am Original, bietet aber überall überarbeitete Hintergründe, Sprites und Effekte. Der Sound ist toll gelungen und die Musiken sind großartig, eingängig, passend und abwechslungsreich. Das Steuerung ist sehr präzise und geht direkt von der Hand (Autofeuermodus). Das Gameplay ist fein austangiert und perfekt angepaßt. Die Feindformationen sind nie unfair, bleiben aber fordernd, vor allem bei den höheren Schwierigkeitsgraden. Zahlreiche Waffen, Upgrades und Hilfsmittel bereichern das Gameplay und lassen viel Spielraum für eigene Experimente. Und was ganz wichtig ist - das Ganze macht tatsächlich Spaß! Würden die meisten SEUCKiaden von dieser Qualität sein, würde sich deren Ansehen schlagartig ändern. 

Kurzum, Aviator Arcade 2 ist ein gutes Beispiel dessen, was man aus dem Baukasten rausholen kann, wenn man die richtigen Leute und Programmierkniffe am Start hat. Natürlich wurde wohl hier und da via Assembler nachgeholfen - denn einiges ist "out of the box" nicht mit SEUCK realisierbar - aber das hat uns nicht weiter zu kratzen, wenn das Endergebnis eine runde Sache ist.

Ich kann Shoot´em Up Fans nur empfehlen, sich dieses Spiel einmal näher anzusehen - auch wenn es sich um ein SEUCK-Spiel handelt. Eine bessere SEUCKiade werdet ihr in nächster Zeit wohl nicht zu Gesicht bekommen und neues Spielefutter in dem Bereich ist immer Willkommen.

Aviator Arcade 2 bekommt  von mir gute 8 Punkte von 10.

Noch als kleine Info für jene, die sich das Spiel bis zum Januar 2019 schon gekauft haben. Die erste veröffentlichte Version hat einen Bug in der Speicherfunktion, welche nun mit einem Update behoben wurde. Ihr erkennt die neue Version anhand des Namens der "d64"-Datei. Die neue heißt "aviator2_full_AD" und deren Directory ist anders aufgebaut - zB. ist Aviator Arcade Original nun nicht mehr am Ende zu finden, sondern direkt unter der neuen Version. Updatet, ehe ihr mit dem Spielen beginnt!

Aviator Arcade 2 ist erhältlich als Downloadversion für 3 US-Dollar bei itch.io:
https://rgcddev.itch.io/aviator-arcade-ii

Diskversion (Budget/Premium) bei Psytronik (7 - 14 britische Pfund):
http://binaryzone.org/retrostore/

Modulversion (36 Pfund):
https://rgcd.bigcartel.com/product/aviator-arcade-ii-commodore-64

close

Dieser Artikel wurde vor 1 Jahr(en) , 6 Monat(en) und 5 Tag(en) veröffentlicht, es ist also möglich, dass der Inhalt inzwischen nicht mehr aktuell ist.

Schlagworte : C-64, Test, Digital Talk

Trixter
Administration Nemesiz v4 Projekt
Aufgaben im Nemesiz: Administrator, Autor & Moderator, Übersetzung & Bugfixing
Freier Redakteur bei Special Interest Magazinen & Online-Blogs
Retro & Emulation, Alternative Computersysteme, Schwerpunkt: Spiele

  • Schreibe einen Kommentar


    Dein Name (Pflichtfeld):



    Deine Webseite (optional - http://www.):



    Deine E-Mail (wird nicht veröffentlicht):



    Dein Kommentar:

     Soll unser Blog deine Daten für weitere Kommentare merken? (setzt Cookie)
      1x aktiviert ist die Funktion gültig bis Cookielöschung. (Haken rein = Ja)

    Was ist der vierte Buchstabe des Wortes zbtbh ?
Evtl. Statusmeldungen erscheinen nach dem Absenden in roter Schrift direkt unter
dem Artikel - bitte Herunterscrollen, falls dein Browser wieder zum Anfang der Seite
gesprungen ist. Beachte: Neue Kommentare erscheinen erst nach Freigabe durch
einen Administrator!
Danach wird dein Name mitsamt Email auf unsere Whitelist
gesetzt und deine Kommentare bei uns erscheinen dann immer direkt. (Spamschutz)
↓