C64 Test: "Brick´s Revenge" von Boddicker Games



Donnerstag 24 Dezember 2020 von Trixter C64, C64 Test keine Kommentare

Nach vielen Jahren des Missbrauchs durch Schläger und Bälle haben die Steine genug. Sie haben jetzt der Welt der Schläger den Krieg erklärt und du bist eine der letzten Hoffnungen, ihre Armee zurückzuhalten! Wie sich die neue Arcadeschlägerei im Stil von Arkanoid und Co. von Boddicker Games so schlägt, erfahrt ihr in diesem Test.


Wie bei den meisten Arcadespielen ist auch hier die Story an den Haaren herbeigezogen - aber immerhin gibt es eine - und wie meistens ist diese ohnehin nebensächlich. Interessanter zu erwähnen ist, daß der Macher Stuart Garnham von Boddicker Games zuvor mit dem Freeware-Basicspiel Bricking It (unter dem Namen Amazinglyawfulgames - hier ist der Name Programm) in eine ähnliche Kerbe schlug - allerdings mehr schlecht als recht (auch wenn er beteuert, dies war Absicht). Brick´s Revenge ist also sein erstes in Assembler programmiertes Spiel und da kein Publisher dahintersteht, gibt es auch nur eine Downloadversion davon.

Im Downloadarchiv gibt es daher auch keine PDF-Anleitung, sondern nur eine Textdatei, die aber auch nichts weiteres enthält als das, was man auf der itch.io-Seite zu Lesen bekommt. Das Spiel selber liegt als Einzel-PRG-File vor, von dem es aber auch ein D64-Diskimage gibt. Nach dem Start begrüßt einen der Startscreen mit einer netten Melodie - einstellbar ist hier nur der Startlevel zwischen 1 bis 5 - ein Druck auf den Feuerknopf startet dann das Spiel.


Der Spielscreen beinhaltet am rechten Rand Informationen zu den Punkten, Bonus (Multi), Leben, wie viele Bälle verloren gegangen sind (Miss) und den aktuellen Level. Im linken größeren Bereich spielt sich das altbekannte Spielgeschehen ab - der Spieler steuert einen Schläger am unteren Rand zu den Seiten und muss zum einen den Ball treffen und zum anderen den Gegnern ausweichen. Drückt man, bzw. hält den Feuerknopf, schaltet man die Geschwindigkeit des Schlägers etwas höher - das ist sozusagen ein Turbomodus.

Interessant ist, daß die Steine nicht allesamt auf dem Screen zu sehen sind - sie rücken von oben nach, je weiter der Spieler abräumt - irgendwann kommt eine Fläche, die wie eine karierte Zielflagge gestaltet ist - berührt der Ball diese, ist der Level gewonnen und es geht in den Nächsten. Noch ein paar Worte zum Ballverlieren - verliert man einen indem er aus dem Bildschirm fliegt, wird nicht sofort ein Leben abgezogen - stattdessen wird in der Anzeige unter "Miss" ein Kreuz erscheinen. Erst bei 3 Ballverlusten/Kreuzen ist ein Leben dahin - das hört sich nach einem ziemlich leichten Gameplay an, da die Kreuze nach einigen Sekunden von selber wieder verschwinden und der Counter resettet wird - aber das hat noch seine Bedeutung...


Natürlich ist es so, daß die höheren Level auch stets irgendetwas haben, was die Schwierigkeit erhöht - wenn man von Anfang an spielt, kommt moderat pro Level immer was neues oben drauf. Da wären zum Beispiel Kamikaze-Steine die von oben herunterfallen, Laser, Raketen oder der gigantische Stein der von den Wänden abprallt und somit ständig im Spiel bleibt - eine Berührung mit diesen Dingen zieht sofort eines der anfänglichen 3 Leben ab. Der Fokus liegt also nicht unbedingt zwingend darauf, stets den Ball im Spiel zu halten, sondern all dem Kram auszuweichen und je mehr Zeugs hinzukommt, desto schwerer und hektischer wird es - die Kollisionsabfrage nimmt es hier wirklich pingelig genau. Verliert man ein Leben wird der komplette Level resettet - man kann also auf einmal erreichtes nicht weiter aufbauen.

Extrem nervig und aufhaltend sind übrigens schwarze Steine - diese brauchen bis zu 8 Treffer (je nachdem wo der Ball sie trifft, mind. aber 4 von unten) um zu verschwinden. Und wer meint, daß wenn er über den Level 5 hinausgekommen ist, die Levelanwahl im Titelscreen pro geschafften Level "mitwächst", der hat sich getäuscht. Ab Level 5 gibt es für die restlichen 7 Level keine Möglichkeit mehr, wieder in das Spiel einzusteigen - man muss diese Level also stets an einem Stück neu spielen.


Kommen wir zur technischen Seite...

Nicht nur für einen Assemblerneuling ist die Programmierung gut gelungen - das Spiel läuft solide und ohne merkbare Hänger oder Fehler. Die Steuerung ist präzise und läßt keine Wünsche offen - wenn man im Eifer des Gefechtes daran denkt, daß man einen Turbo hinzuschalten kann, kann dieser noch die ein oder andere Situation retten. Die Ballphysik stimmt ebenfalls und je nach Aufprallwinkel wird der Ball schneller oder bremst ab.

Grafisch ist es recht schlicht gehalten, aber das tut dem Spiel keinen Abbruch. Jeder Level hat sein eigenes Design, Inhalt und seine Begebenheiten. Animationen gibt es so gut wie keine, wenn man mal von dem Aufblinken des Schlägers beim Ableben absieht - aber auch das fällt nicht wirklich ins Gewicht, da viele Elemente ja einfach nur herunterfallen.

Die Musik ist ein echtes Highlight - jedes der im Spiel enthaltenen Lieder ist super gelungen, einprägsam und begleitet das Gameplay optimal ohne zu nerven - auch die SoundFX fügen sich wunderbar ins Geschehen ein. (beim Test bin ich auf 3 Musikstücke gestoßen - Startmenü und 2 während des Spielens - vermutlich gibt es noch weitere in den höheren Leveln?)

Fazit:

Brick´s Revenge ist ein solides Arcade-Breakouth-Spiel, welches nicht an der technischen Umsetzung kränkelt, sondern am viel zu hohen Schwierigkeitsgrad. Dieser ist einfach viel zu hoch - versucht doch einfach mal aus dem 5. Level herauszukommen und führt euch vor Augen, daß jeder folgende Level noch schwieriger wird, dann könnt ihr in etwa erahnen, welche Chancen ihr haben werdet, bis zum Endlevel 12 vorzustoßen. Zudem - mir ist zu keiner Zeit aufgefallen, daß man auch nur ein Extraleben während des Spielens bekommen hätte...

War man Anfangs darüber glücklich, daß ein Ballverlust nicht direkt ein Leben abzieht und man noch 2 weitere verlieren darf, ehe dieser Umstand eintritt - so wird dieser Vorteil später eben durch andere Elemente wieder zunichte gemacht. Es ist einfach unglaublich schwer, wenn man neben dem Ball auch noch 4 andere Sachen im Auge behalten und ausweichen muss, stundenlang an einer schwarzen Ballustrade festhängt und sich durchkämpft um dann zu sehen, daß es in dem Level noch 3 weitere davon gibt. (ich selber bin beim Testen nie über den 7. Level hinausgekommen!)

Kurzum - hier hat ein Programmierer wieder den Fehler gemacht, den Schwierigkeitsgrad soweit hoch zu schrauben, daß es auch für ihn eine Herausforderung ist - ohne allerdings daran zu denken, daß der Großteil der Spieler eben nicht auf diesem Level ist. Ständig Level neu beginnen zu müssen bei einem Verlust eines Lebens ist frustrierend, ständig schon geschaffte Level neu spielen zu müssen, da man immer nur ab Level 5 wieder ins Spiel einsteigen kann, ist noch ätzender. Schnell reizbare Naturen sollten diesen Titel meiden - Hardcorespieler die eine Herausforderung suchen, können ja mal einen Blick riskieren - unter dem Downloadlink gibt es auch eine Demoversion zum Herunterladen.

Sollte mit dem Spiel mindestens 100 US-Dollar eingenommen werden, stellt der Macher Unterstützung für Paddles bereit. Eine nette Idee, allerdings sollte er wohl eher den Fokus darauf legen, einen wählbaren Schwierigkeitsgrad oder Levelanwahl für freigeschaltete Level einzubauen - also meiner bescheidenen Meinung nach. Das Spiel hat durchaus Potential und geht eigene Wege durch neue Ideen - nachrückende Steine, Fokus nicht nur auf den Ball, Gegnertypen - aber es muss auch für Spieler erreichbar bleiben, die eben keine Cracks mit hohem Leidensfaktor sind.

Brick´s Revenge erhält auf der berüchtigten "Digital Talk"-Skala von 1 bis 10 - so wie es aktuell ist - daher nur eine mittelmäßige 5.

Erhältlich ist das Spiel für nur 1 US-Dollar zum Download bei itch.io: https://amazinglyawfulgames.itch.io/bricks-revenge

Schlagworte : C-64, Test, Digital Talk

Trixter
Administration Nemesiz v4 Projekt
Aufgaben im Nemesiz: Administrator, Autor & Moderator, Übersetzung & Bugfixing
Freier Redakteur bei Special Interest Magazinen & Online-Blogs
Retro & Emulation, Alternative Computersysteme, Schwerpunkt: Spiele

  • Schreibe einen Kommentar


    Dein Name (Pflichtfeld):



    Deine Webseite (optional - http://www.):



    Deine E-Mail (wird nicht veröffentlicht):



    Dein Kommentar:

     Soll unser Blog deine Daten für weitere Kommentare merken? (setzt Cookie)
      1x aktiviert ist die Funktion gültig bis Cookielöschung. (Haken rein = Ja)

    Was ist der zweite Buchstabe des Wortes yinmc ?
Evtl. Statusmeldungen erscheinen nach dem Absenden in roter Schrift direkt unter
dem Artikel - bitte Herunterscrollen, falls dein Browser wieder zum Anfang der Seite
gesprungen ist. Beachte: Neue Kommentare erscheinen erst nach Freigabe durch
einen Administrator!
Danach wird dein Name mitsamt Email auf unsere Whitelist
gesetzt und deine Kommentare bei uns erscheinen dann immer direkt. (Spamschutz)
↓