Amstrad CPC: The Return of Traxtor portiert



Montag 30 November 2015 von Trixter Retro, Emulation keine Kommentare

Juan J. Martinez hat sein eigenes Spectrumspiel The Return of Traxtor (wir berichteten) jetzt für den Amstrad CPC portiert. Es kommt zwar ein wenig abgespeckt daher, beinhaltet aber alle Spielelemente, alle Level (25) und sogar ganz passable Musik. Als Raumschiffpilot versucht man immer 3 gleiche Spielsteine zusammenzuführen um diese abzuräumen, hat man alle Steine verschwinden lassen, geht es in den nächsten Level. Knobelfreunde werden jetzt auch auf dem Amstrad gut bedient.

Alles weitere, Downloads, Tastenbelegung und weitere Infos (engl.) auf der Homepage des Coders unter: http://www.usebox.net/jjm/return-of-traxtor-cpc

Tags: Amstrad, Emulation, Retro

Der wöchentliche Retro-Rückblick - Teil 2



Mittwoch 04 November 2015 von Trixter C64, Retro, Emulation, Konsole keine Kommentare

Willkommen zurück zum zweiten Teil des (diesmal gesplitteten) Retro-Rückblicks - Teil eins befindet sich direkt unter diesem Artikel - für den Fall, daß ihr ganz von Vorne anfangen wollt zu lesen, empfiehlt es sich, dies vor dem Studium von diesem Teil hier zu tun... wink

Der Tradition folgend, werfen wir als nächstes einen Blick auf die Commodore 64 Geschehnisse, die diesmal recht karg ausgefallen sind und in Wirklichkeit auch nur emuliert etwas damit zu tun haben, bzw. es zudem auch noch fraglich ist, ob es jemals realisiert werden wird - die Rede ist vom "kleinsten C64 Emulator der Welt". Derzeit läuft auf Kickstarter eine "Geldsammelaktion" um diese kleine Hardware umzusetzen - benötigt werden bis zum 21.November 30000 Schwedische Kronen, bislang sind rund 5200 kr zusammengekommen. Die Platine ist übrigens nicht nur auf den CEVI beschränkt, theoretisch wären auch andere Systeme (etwa das Super Nintendo, Atari, ect.) machbar. Weitere Informationen (engl.) auf der Kickstarterseite, viel Erfolg Jungs!
https://www.kickstarter.com/projects/1524339386/worlds-smallest-c64-emulator

Kommen wir jetzt zu den weiteren Retro-Computern und beginnen mit dem Amstrad CPC.

Wer neues CPC-Spielefutter sucht - auf der gerade erst zu Ende gegangenen "CPCRetrodev 2015", also einem Spieleprogrammierwettbewerb, sind rund 36! neue Spiele entstanden - "rund" deshalb, weil eines disqualifiziert wurde und somit nicht am Wettbewerb teilnahm. Dennoch sind alle Titel über einen Klick in ihrer Auflistung herunterladbar, auch das in Ungnade gefallene. Alles weitere (engl.) über diesen Link: http://cpcretrodev.byterealms.com/2015/11/cpcretrodev-2015-final-results-and-games/

Als nächstes folgt der ZX Spectrum.

Der Macher von Rabbit in Wonderland (wir berichteten) hat zu Halloween einen weiteren Teil seiner "Rabbit"-Spieleserie releast - Rabbit in Nightmareland. Wie üblich befinden sich die Downloadlinks unterhalb seines YouTube-Videos, und den Link dazu erhält man (neben weiteren Infos und Tastaturbelegungen, ect.) auf seiner Seite (spanisch/englisch):
http://javierfopiani.blogspot.com.es/p/juegos.html

Gehen wir zum Schluss noch bei der Konsolenabteilung vorbei und beginnen mit dem Atari 2600.

Hier ist ein neues Breakout-ähnliches Spiel Namens Upp! erschienen. Jetzt wird schon der ein oder andere entnervt schauen, aber das Spiel hat mit dem klassischen Breakoutspielprinzip nicht viel zu tun. Der Spieler steuert nämlich nicht den Schläger und somit den Ball, sondern ein Raumschiff, welches sich auf einem Breakoutspielfeld befindet und dieses nach oben hin verlassen muß. Dh. durch den Ball oder einsammelbare Items, werden Löcher in die obere Mauer gerissen, wobei dann eine Lücke entsteht, durch die man in den nächsten Level flüchten kann. Interessant dabei ist eben, daß das Breakoutspiel sozusagen völlig eigenständig abläuft - man muss nur dem Ball und dem vom Schläger abgefeuerten Laser ausweichen, sonst verliert man ein Leben. Hört sich simpel an, ist aber ungeheuer komplex, spannend und auch schwierig. Versucht es selber einmal - das Spiel kann kostenlos heruntergeladen (oder aber nach einer Spende auf Wunsch gekauft) werden: http://theloon.itch.io/upp

Auch ein neues (kommerz) NES-Spiel gibt es zu vermelden: Boo - Haunted House! Ne, war nur ein interner AVGN-Witz, es handelt sich dabei tatsächlich um einen Homebrewtitel Namens Haunted: Halloween´85, welcher auf echtem Modul derzeit für genau 50 US-Dollars verscherbelt wird. So sehr ich Engagement generell schätze und mag... aber der Preis geht schonmal gar nicht - wir reden ja hier von einem Homebrewtitel und nicht von einem offiziell lizensiertem Produkt. Neben den eigenen Unkosten kann sich der Coder, das Team, der Händler, ect. ja noch ein paar Dollars Gewinn draufschlagen, aber das Ding nicht zu einem Preis, der fast identisch zu den ehemaligen Originalpreisen ist, verticken. So gut kann das Ding gar nicht sein (scheint nach den spärlichen Infos ein Beat´em Up zu sein), was solche Preise rechtfertigen würde... meiner Meinung nach... zumal fehlt der kostenlose Downloadlink für alle, die kein echtes Modul benötigen. Nee, hier wird nur auf eines abgezielt - schnell noch Geld machen. Wer aber mag und bereit ist, das Wagnis und den Preis einzugehen, hier alles weitere (engl.): https://cashinculture.3dcartstores.com/Haunted-Halloween-85_p_776.html

Ein klein wenig anders sieht es hingegen bei dem noch folgenden SNES-Spiel aus, welches ebenfalls zu ähnlichen Preisen verkauft wird: Dorke and Ymp. Dieses Spiel wurde in den 90er Jahren von der schwedischen Firma Norse als offiziell lizensierter Titel entwickelt, fand dann aber keinen Publisher, weshalb es nie erschienen ist. Dank des Publishers Piko Interactive, konnte der zu 50% fertig gestellte Sourcecode von den einstigen Machern übernommen und weiter entwickelt werden - inkl. neuer Welt, neuen Leveln, Menü, Zwischen/Endsequenzen und Paßwortsystem. Es wird auf Original-Cartridge ausgeliefert, wahlweise mit Umverpackung, aber immer mit Anleitung. Für die PAL-Version werden 5 Dollar mehr aufgeschlagen, was uns zu einem Endpreis zwischen 49.99 - 69.99 Dollar bringt. Für einen kommerziellen Titel zwar aus heutiger Sicht etwas überteuert, aber durchaus annehmbar - damals hätte das Spiel auch um den Dreh gekostet und das Spiel ist ja quasi eines aus dieser Zeit, nur heute nachgereicht. Dennoch... 20 Dollar weniger für alles, wäre auch ausreichend gewesen (und warum müssen wir 5 Dollar PAL Aufschlag bezahlen? Die Hardware ist die selbe). Insgesamt gesehen, wäre ich eher hierfür bereit Geld auszugeben als bei dem NES Ding einen Abschnitt über diesem, aber das muss ja jeder für sich selbst entscheiden. Hier der (engl.) Link:
https://www.pikointeractive.com/store.html#!/Dorke-and-Ymp-SNES/p/53205742/category=14008398

Tags: C-64, Atari, Retro, Emulation, Amstrad, Spectrum, Konsole, NES, SNES

Let´s Go! Finale Version für Amstrad CPC erschienen



Mittwoch 30 September 2015 von Trixter Retro keine Kommentare

A Bearded Dragonz Production hat sein "Rennspiel" Let´s Go! in seiner finalen Fassung für den Amstrad CPC veröffentlicht.


Wieso Rennspiel, das sieht doch eher wie ein nettes Platform Jump´n Run aus? Eben deswegen, da der Spieler keine direkte Kontrolle über seine Spielfigur (ein rotes irgendwas mit Schuhen) hat, sondern strategisch eingreift. Dh. die Spielfigur rast von selber durch die Level, führt selbstständig Sprünge usw. aus - unsere Aufgabe besteht einfach nur darin, diese an gefährlichen Stellen anzuhalten. Wenn zB. ein sich auf und ab bewegender Block gerade unten wäre, während wir vorbeilaufen, zieht dies den Verlust eines Lebens nach sich. Also halten wir unsere Figur kurz davor mit der "Space"-Taste an und lassen sie erst dann wieder los, wenn die Gefahr vorbei ist (der Block also wieder oben ist). Natürlich ist der Einsatz der "Bremstaste" limitiert (durch einen Balken unterhalb des Spielfeldes (Zeit), welcher verstärkt abnimmt, je länger man diese Taste drückt).

Ein recht interessantes Spielkonzept, welches zwar durch einfaches Drücken einer Taste den Eindruck vermittelt, ziemlich langweilig zu sein - das ist es aber mitnichten, da auch hier schnelle Reaktionen mit Vorausdenken gefragt ist und gerade in dieser Kombination eine Menge Spaß macht - auch ohne Joystick.

Die Grafik geht in Ordnung, Musik (ein James Pond Abklatsch) ist nur im Intro zu vernehmen, der Rest besteht auch brauchbaren SoundFX. 12 Level gilt es zu absolvieren, wobei diese auch aus mehreren Unterabschnitten bestehen können. Fallen und Gegner sind ebenso zahlreich vorhanden, sodaß dieser Titel mit Sicherheit für langen Spielspaß sorgt - zudem ist das Spiel völlig kostenlos zu haben. Wer kann - unbedingt selber antesten!

Alle Infos und Downloadmöglichkeiten (die letzte in der Liste ist die der finale Version) im CPC Wiki Forum (engl.) unter: http://www.cpcwiki.eu/forum/programming/let's-go!-%28wip%29/

Tags: Amstrad

Zweiwöchentlicher Retro-Rückblick



Donnerstag 17 September 2015 von Trixter Amiga, C64, Retro, Konsole keine Kommentare

Nach zwei Wochen emsigen Sammelns der Updates und weiteren Geschehnisse aus dem Retrobereich, kann ich euch heute wieder einen gebündelten Rückblick in Kurzform präsentieren.

Beim Amiga hätten wir wie üblich Spieleupdates auf der englischen Games-Coffer Seite zu vermelden - gleich 12 neue Titel wurden online gestellt: Indycar Challenge, Power Battle, Premier Sixes, Smeer, Duel, Duell, Logik, Mostares 2 (DE), Schnebitz Inc, Ski Run, Snoisnemid und Pssst!. http://www.gamescoffer.co.uk/

Wer schon immer mal eine PC USB/PS2 Tastatur an seinem Amiga 1200/600 betreiben wollte, kann dies jetzt über eine Hardwareerweiterung namens Sum tun. Die kleine Platine wird einfach intern auf einen Chip gesteckt, die Kabel irgendwie nach außen geführt oder ein Anschlussport an eine freie Stelle des Gehäuses gebastelt und fertig. Die Hardware braucht keine Treiber und ist updatefähig. Die Version vom A1200 ist schon jetzt für rund 30 Euro bei Alinea Computer erhältlich - die vom A600 wurde soeben fertig entwickelt und wird sicher in Kürze ebenso verfügbar sein. Weitere Infos und Kompatibilitätsliste (engl.) auf der polnischen Retro 7-bit Entwicklerseite.

Für das MiST ist der erste überarbeitete Minimig AGA Core 1.1 erschienen, welcher einige Fehler behebt, bzw. alte Zustände wieder herstellt - so ist es zB. ua. wieder möglich, verschlüsselte Kickstartroms (Cloanto) zu nutzen. Weitere Infos und Downloads (engl.)

Auch für den Commodore 64 gibt es eine Neuigkeit zu vermelden. Die englische GTW64 Seite hat ein weiteres verschollenes Spiel aufgetrieben und als Vollversion veröffentlicht. Shutdown sollte 1989 von Video Images erscheinen. Als diese Firma aufgelöst wurde, nahm der Programmierer das Teil mitsamt einer Spectrumversion zu Clockwize mit, welche es dann an PAL Developments vertickten - die wiederum haben es dann nie veröffentlicht. Nachdem die Spectrumversion vor einiger Zeit schon von World of Spectrum gerettet werden konnte, folgt nun die CEVI Version. Diese wurde natürlich umständlich von den original Workdisks neu erstellt, die der Programmierer irgendwo gefunden hat - konnte sie aber (wahrscheinlich Amnesie) nicht zum Leben erwecken, also gab sich der ehemalige Grafiker daran und hatte letztendlich Erfolg. Puh... lange und interessante Geschichte, was? Leider kann das Spiel da nicht wirklich mithalten - aber seht, hört und testet selber. http://www.gamesthatwerent.com/gtw64/shutdown/

Kommen wir zum Schluss auf zwei Portierungen zu sprechen. Wer einen Amstrad PCW besitzt, den wird es sicher freuen, daß das Spiel Pac-Mania vom CPC portiert wurde, welches wiederum vom Spectrum portiert ist. Weitere Infos und Downloadlink (engl.)

Und wer ein Sega Megadrive (oder Windows PC) besitzt, der wird es wohl kaum erwarten können, rund 7 verschiedene Portierungen (vom Amstrad CPC angefangen bis Atari ST) des Spieles Barbarian zocken zu können! Weitere Infos und Downloads unter http://barbarian.1987.free.fr/indexEN.htm

Tags: Amiga, C-64, Amstrad, Spectrum, Retro, Konsole, Megadrive, Atari, PC

Wöchentlicher Retrorückblick



Donnerstag 03 September 2015 von Trixter Amiga, C64, VC20/C16/P4, Retro keine Kommentare

Willkommen zum wöchentlichen Retrorückblick quer durch die Bank - und diesmal ist er wirklich bis zum Bersten prall gefüllt, das kann ich euch schon jetzt versprechen!

Beginnen wir wir üblich mit dem Amiga.

Auf der englischen Games-Coffer Seite wurden 6 Spiele hinzugefügt: City, Classic Racer, Euro Trotter, Fireflies, Super Blobble 2 und Torque. Desweiteren wurden 25 Musikmodule in die recht neue Musiksektion eingepflegt. http://www.gamescoffer.co.uk/

Vom Amiga911 Maker (ein Programm zum Erstellen von Bootdisketten) ist die neue Version 1.62 erschienen. Neben Aktualisierungen der schon bestehenden Tools, wurden für die neue Version zahlreiche weitere hinzugefügt, aus denen der User seine gewünschte Bootdisk erstellen lassen kann, ua. Rettungstools wie Disksalv 4. Alle Funktionen und Möglichkeiten des Makers hier vorzustellen würden den Rahmen sprengen - wer eine minimalistische vorkonfigurierte Workbench für den Notfall braucht (zB. zum Datenretten) oder auch nur eine Bootdisk für die Installation von Amiga OS 3.9, der sollte sich das Teil unbedingt mal näher ansehen: http://amiga911maker.site11.com/

Auch von Directory Opus gibt es ein Update - Version 5.91 steht für (fast) alle Amigasysteme zum kostenlosen Download bereit und fixt auch in der Amiga OS 3 Version zahlreiche Bugs, wobei sogar die Voraussetzungen von OS 3.1 wieder auf OS 3.0 zurückgesetzt wurden. http://dopus5.org/

Wer noch auf der Suche nach einem neuen Gehäuse für seinen Amiga 1200 ist, könnte nach dem zuvor gescheiterten Projekt auf Kickstarter (Finanzierungsziel nicht erreicht), jetzt doch noch Glück haben, denn die Macher starten einen neuen Anlauf - inkl. neuer Ideen. (neues Ziel: 125000 Euro) So kann der User nicht nur aus einer Vielzahl von Farben und Modellen wählen, sondern erhält auch ein Gehäuse standardmäßig, welches zB. durch herausbrechbare (ansonsten unsichtbare) Teile die Integration eines HxC LCD Displays, bzw. dessen Steuerungstasten ermöglicht. Auch standardmäßig enthalten - die Aufnahme aller Raspberry Pi Modelle und des MiST oder die Unterschriften diverser Amigagrößen auf der Unterseite des Gehäuses. Die Möglichkeiten sind ebenso vielseitig wie die Preise (beginnend bei 79 bishin 3300 Euronen): https://www.kickstarter.com/projects/a1200housing/new-amiga-1200-cases-made-from-new-molds/

Bevor wir jetzt zum Commodore 64 wechseln, noch eine Sache, die beide Systeme betrifft. Auf der englischen Seite Legends of the Commodore 64 and the Amiga Scene wird all den Szenern gedacht, die seit Anbeginn unserer Lieblingssysteme - also Anfang der 80er Jahre bis zum heutigen Datum verstorben sind. Eine Seite, die in meinen Augen schon lange überfällig war. http://8bitlegends.com/

-> Den Artikel komplett lesen

Tags: Amiga, C-64, Spectrum, Atari, Amstrad, RaspberryPi

Minimig AGA-Core Update 1.0 für MiST erschienen



Sonntag 28 Juni 2015 von Trixter Amiga, Atari, Retro, Emulation, Konsole keine Kommentare

Der MiST (aMIga/AtariST) ist ein FPGA Computer - also eine Platine, die flexibel andere Systeme nachbilden kann (abhängig vom verwendeten Core, welchen der User aufspielen kann) - etwa vom Prinzip und der Größe her wie ein RaspberryPi, allerdings noch spezifischer, da beim MiST zB. richtige digitale Joystickports vorhanden sind und das Teil von Anfang an als Ersatz diverser Retro-Computerhardware konzipiert wurde.

Derzeit werden folgende Rechner nachgebildet:

-> Den Artikel komplett lesen

Tags: Amiga, Amstrad, Apple, Atari, C-64, Emulation, Konsole, MSX, Retro, Spectrum, ZX81

Seite 2 von 3123