Petro´s Amiga 1200 Reparatursets



Montag 21 September 2015 von Trixter Amiga keine Kommentare

 

Wie Amiga-News gestern zu berichten weiß, bietet Petro Tyschtschenko (Papa Petro) in einem eigenen Shop (boingbox) diverse zusammengestellte Ersatzteilpakete für den Amiga 1200 an. Fast alle Pakete haben gemeinsam, daß sie Teile beinhalten, die für manchen User schlichtweg überflüssig sind - wenn man zB. nur ein neues Netzteil braucht, bekommt man zusätzlich noch eine Tastatur mit aufgedrückt, möchte man nur die Tastatur, bekommt man zusätzlich noch ein Gehäuse, usw. - besser wäre hier, dem Kunden die Freiheit zu lassen, die Teile einzeln zu ordern, bzw. individuell zusammenstellen zu können!

Auch die Preise sind nach meinem Empfinden zu hoch angesetzt - beginnend von 71, 40 bis 119 Euro - ob darin schon automatisch die Portokosten enthalten sind, ist ohne einen Bestellvorgang auszulösen nicht ersichtlich. Die Ware ist zwar original, aber halt auch mindestens 19 Jahre alt, einiges scheint sogar vom RMA Prozess aus Amiga Technologies Zeiten zu stammen und ob damals daran evtl. vorhandene Fehler behoben wurden, sei ebenfalls mal dahingestellt.

Zudem kommt der Eindruck auf, daß der Shop mal eben schnell zusammengeschustert wurde, da er noch nicht einmal über eine richtige Domain verfügt, ziemlich leer aussieht und einige Flüchtigkeitsfehler enthält (von dem ständig gleichen Bild mit dem Hinweis, daß das Produktbild mehr Inhalt darstellen würde, als der Kunde tatsächlich bekommt, mal ganz zu schweigen). So sehr ich Papa Petro auch schätze und für sein Engagement dankbar bin - es könnte der Gedanke aufkommen, daß aufgrund der neuerlichen Kickstarterkampagne betreffend neuer Amiga 1200er Tastaturen, versucht wird, schnell noch den letzten Rest irgendwelcher Lagerbestände möglichst gewinnmaximierend unter die Leute zu bringen. Bei diesen Preistrends versucht man lieber, irgendwo gebraucht einen A1200 zu ergattern - das liegt dann mitunter zwar auch in derselben Preisrange, aber man bekommt einen kompletten Rechner dafür...

Petros Shop: http://81.169.185.103/shop-boingbox2/
Newsquelle: Amiga-News
Bildquelle: Petros Shop


Zweiwöchentlicher Retro-Rückblick



Donnerstag 17 September 2015 von Trixter Amiga, C64, Retro, Konsole keine Kommentare

Nach zwei Wochen emsigen Sammelns der Updates und weiteren Geschehnisse aus dem Retrobereich, kann ich euch heute wieder einen gebündelten Rückblick in Kurzform präsentieren.

Beim Amiga hätten wir wie üblich Spieleupdates auf der englischen Games-Coffer Seite zu vermelden - gleich 12 neue Titel wurden online gestellt: Indycar Challenge, Power Battle, Premier Sixes, Smeer, Duel, Duell, Logik, Mostares 2 (DE), Schnebitz Inc, Ski Run, Snoisnemid und Pssst!. http://www.gamescoffer.co.uk/

Wer schon immer mal eine PC USB/PS2 Tastatur an seinem Amiga 1200/600 betreiben wollte, kann dies jetzt über eine Hardwareerweiterung namens Sum tun. Die kleine Platine wird einfach intern auf einen Chip gesteckt, die Kabel irgendwie nach außen geführt oder ein Anschlussport an eine freie Stelle des Gehäuses gebastelt und fertig. Die Hardware braucht keine Treiber und ist updatefähig. Die Version vom A1200 ist schon jetzt für rund 30 Euro bei Alinea Computer erhältlich - die vom A600 wurde soeben fertig entwickelt und wird sicher in Kürze ebenso verfügbar sein. Weitere Infos und Kompatibilitätsliste (engl.) auf der polnischen Retro 7-bit Entwicklerseite.

Für das MiST ist der erste überarbeitete Minimig AGA Core 1.1 erschienen, welcher einige Fehler behebt, bzw. alte Zustände wieder herstellt - so ist es zB. ua. wieder möglich, verschlüsselte Kickstartroms (Cloanto) zu nutzen. Weitere Infos und Downloads (engl.)

Auch für den Commodore 64 gibt es eine Neuigkeit zu vermelden. Die englische GTW64 Seite hat ein weiteres verschollenes Spiel aufgetrieben und als Vollversion veröffentlicht. Shutdown sollte 1989 von Video Images erscheinen. Als diese Firma aufgelöst wurde, nahm der Programmierer das Teil mitsamt einer Spectrumversion zu Clockwize mit, welche es dann an PAL Developments vertickten - die wiederum haben es dann nie veröffentlicht. Nachdem die Spectrumversion vor einiger Zeit schon von World of Spectrum gerettet werden konnte, folgt nun die CEVI Version. Diese wurde natürlich umständlich von den original Workdisks neu erstellt, die der Programmierer irgendwo gefunden hat - konnte sie aber (wahrscheinlich Amnesie) nicht zum Leben erwecken, also gab sich der ehemalige Grafiker daran und hatte letztendlich Erfolg. Puh... lange und interessante Geschichte, was? Leider kann das Spiel da nicht wirklich mithalten - aber seht, hört und testet selber. http://www.gamesthatwerent.com/gtw64/shutdown/

Kommen wir zum Schluss auf zwei Portierungen zu sprechen. Wer einen Amstrad PCW besitzt, den wird es sicher freuen, daß das Spiel Pac-Mania vom CPC portiert wurde, welches wiederum vom Spectrum portiert ist. Weitere Infos und Downloadlink (engl.)

Und wer ein Sega Megadrive (oder Windows PC) besitzt, der wird es wohl kaum erwarten können, rund 7 verschiedene Portierungen (vom Amstrad CPC angefangen bis Atari ST) des Spieles Barbarian zocken zu können! Weitere Infos und Downloads unter http://barbarian.1987.free.fr/indexEN.htm


Amiga: Aerial Racers - Nemefix



Dienstag 08 September 2015 von Trixter Amiga, Nemefix DL keine Kommentare

Ein weiteres Goodie, welches es bislang nicht auf Disketten gab - das Skidmarks ähnliche Rennspiel Aerial Racers. Es handelt sich dabei um die Version 1.10 aus dem Jahre 1997 von Insane Software, welche als Freeware deklariert wurde.


Das Spiel ist mit bis zu 3 Spielern, aber auch solo spielbar - setzt aber einen ECS-Amiga voraus. Vergeßt auch nicht vor Spielbeginn die richtige Steuerungsmethode(n) zu vergeben - standardmäßig ist nämlich die Tastatursteuerung ausgewählt. Das Spiel läßt sich ebenfalls auf HD installieren - hierzu einfach den Inhalt aller Disketten in einen Ordner namens AerialRacers kopieren.

-> Den Artikel komplett lesen


Boing Ball Maus für klassische Amigas erhältlich



Montag 07 September 2015 von Trixter Amiga keine Kommentare

Die Fimen Elbox und A-EON Technology haben in Kooperation eine neue Amiga "Boing Ball" Maus entwickelt, welche nicht nur an allen neuen Amigas, sondern auch den klassischen Amigas verwendet werden kann - es handelt sich dabei um eine simple USB-Maus, welche per Adapter an die alten Modelle angeschlossen wird und nicht - wie einige Seiten berichten - um eine neue Entwicklung nur für klassische Amigas.


Wer also schon einen USB Mausadapter sein eigen nennt, muss diesen natürlich nicht nochmal kaufen - Standalone kommt die Maus in zwei Farben daher (schwarz/weiß) und liegt preislich bei 18,20 Euro. Mit Adapter hingegen will man schon 35 Euronen haben - zusätzlich wird für den Betrieb am Amiga 600 ein zusätzlicher Adapter benötigt. (4,05 Euro)

Das Mäuschen ist optisch, hat 1000 DPI, besitzt eine dritte Taste (Scrollrad) und diesen Amigatypischen Boing Ball als Motiv.

Standalone Boing Ball Maus
Maus mit USB Adapter
Adapter für A600


Wöchentlicher Retrorückblick



Donnerstag 03 September 2015 von Trixter Amiga, C64, VC20/C16/P4, Retro keine Kommentare

Willkommen zum wöchentlichen Retrorückblick quer durch die Bank - und diesmal ist er wirklich bis zum Bersten prall gefüllt, das kann ich euch schon jetzt versprechen!

Beginnen wir wir üblich mit dem Amiga.

Auf der englischen Games-Coffer Seite wurden 6 Spiele hinzugefügt: City, Classic Racer, Euro Trotter, Fireflies, Super Blobble 2 und Torque. Desweiteren wurden 25 Musikmodule in die recht neue Musiksektion eingepflegt. http://www.gamescoffer.co.uk/

Vom Amiga911 Maker (ein Programm zum Erstellen von Bootdisketten) ist die neue Version 1.62 erschienen. Neben Aktualisierungen der schon bestehenden Tools, wurden für die neue Version zahlreiche weitere hinzugefügt, aus denen der User seine gewünschte Bootdisk erstellen lassen kann, ua. Rettungstools wie Disksalv 4. Alle Funktionen und Möglichkeiten des Makers hier vorzustellen würden den Rahmen sprengen - wer eine minimalistische vorkonfigurierte Workbench für den Notfall braucht (zB. zum Datenretten) oder auch nur eine Bootdisk für die Installation von Amiga OS 3.9, der sollte sich das Teil unbedingt mal näher ansehen: http://amiga911maker.site11.com/

Auch von Directory Opus gibt es ein Update - Version 5.91 steht für (fast) alle Amigasysteme zum kostenlosen Download bereit und fixt auch in der Amiga OS 3 Version zahlreiche Bugs, wobei sogar die Voraussetzungen von OS 3.1 wieder auf OS 3.0 zurückgesetzt wurden. http://dopus5.org/

Wer noch auf der Suche nach einem neuen Gehäuse für seinen Amiga 1200 ist, könnte nach dem zuvor gescheiterten Projekt auf Kickstarter (Finanzierungsziel nicht erreicht), jetzt doch noch Glück haben, denn die Macher starten einen neuen Anlauf - inkl. neuer Ideen. (neues Ziel: 125000 Euro) So kann der User nicht nur aus einer Vielzahl von Farben und Modellen wählen, sondern erhält auch ein Gehäuse standardmäßig, welches zB. durch herausbrechbare (ansonsten unsichtbare) Teile die Integration eines HxC LCD Displays, bzw. dessen Steuerungstasten ermöglicht. Auch standardmäßig enthalten - die Aufnahme aller Raspberry Pi Modelle und des MiST oder die Unterschriften diverser Amigagrößen auf der Unterseite des Gehäuses. Die Möglichkeiten sind ebenso vielseitig wie die Preise (beginnend bei 79 bishin 3300 Euronen): https://www.kickstarter.com/projects/a1200housing/new-amiga-1200-cases-made-from-new-molds/

Bevor wir jetzt zum Commodore 64 wechseln, noch eine Sache, die beide Systeme betrifft. Auf der englischen Seite Legends of the Commodore 64 and the Amiga Scene wird all den Szenern gedacht, die seit Anbeginn unserer Lieblingssysteme - also Anfang der 80er Jahre bis zum heutigen Datum verstorben sind. Eine Seite, die in meinen Augen schon lange überfällig war. http://8bitlegends.com/

-> Den Artikel komplett lesen



Seite 70 von 88«...6869707172...»