Ultima 7 über Exult-Portierung für AGA-Amigas



Donnerstag 05 November 2015 von Trixter Amiga keine Kommentare

Exult ist ein Projekt um eine Ultima 7 Spielengine zu erschaffen, die es auf modernen Betriebssystemen ermöglicht, die Grafik und Datenfiles des Spieles zu nutzen - interessant ist in diesem Zusammenhang, daß sich jetzt dank des fleißigen NovaCoder, auch der AGA-Amiga in die Reihe von neuen Windows, MacOS und Linux-Systemen einreihen darf, bzw. dessen AmigaOS.

Wahrscheinlich klingelt es bei dem ein oder anderen, denn diese Idee ist keineswegs neu - es gab vor vielen Jahren schonmal eine Grafikkartenvariante von Exult von Rüdiger Hanke mit moderateren Systemvoraussetzungen, allerdings ist diese seit Jahren unvollständig und sehr viele User hatten Probleme, das Ding ans Laufen zu kriegen.

Die "neue" Variante braucht keine Grafikkarte (würde eh nicht gehen, da nicht unterstützt), sondern setzt auf AGA, benötigt dafür aber eine 060er CPU, AHI (4.18), Kickrom 3.1 und natürlich die originalen Spieldaten - denn diese werden aus Legalitätsgründen nicht mitgeliefert. Wieviel RAM gebraucht wird, ist leider nicht angegeben, aber ich bekam unter 8Mb einen Fehler, daß zuwenig Speicher vorhanden sei um das Programm auszuführen - mit 32Mb geht alles wie geschmiert... niedriger habe ich nicht getestet, aber das Spiel belegt rund 20Mb auf der Platte - sollte es also beim Start alle Daten auf einmal in den Speicher saugen (bei den Ladezeiten kommt einem das fast so vor), wäre man mit 32Mb schon gut beraten.

Laßt euch beim Aufsetzen (kopieren der Daten des Spieles) nicht verwirren, da es gleich immer zwei identisch klingende Ordner gibt. Spieldaten (dh. alles was nach der Installation auf der PC-Platte liegt) wird in die längeren Ordner nach dem Muster "Ultima 7 XXX" kopiert - natürlich sinnigerweise passend. Dh. wenn du das reguläre Spiel nutzen willst, kopierst du es nach "Ultima 7 Black Gate", möchtest du "Serpent Isle" nutzen kopierst du dessen Daten in "Ultima 7 Serpen Isle". Worauf jetzt noch zu achten ist, ist, daß man den Pfad in der Configdatei entsprechend anpaßt. Diese heißt "exult.cfg" und wird mit einem Texteditor geöffnet - darin finden sich beide Pfadangaben gut sichtbar. Diese zeigen aber standardmäßig auf eine Festplatte mit dem Namen "Games" - hier empfielt es sich, damit man nicht mit weiteren Verzeichnisnamen jonglieren muss, den kompletten "Exult"-Ordner direkt in das Hauptverzeichnis auf seine Festplatte zu kopieren und dann dessen Namen, bzw. Pfad anzupassen. Aus "Games" wird dann zB. "Spiele" oder "DH2" oder "HD2" - eben gerade so, wie eure Platte heißt oder mit welcher Bezeichnung sie eingebunden ist.

Zum Port selber kann ich nur sagen, super... zum ersten Mal habe ich Ultima 7 auf meinem Amiga zum Leben erwecken können! Die Sounduntermalung beschränkt sich zwar auf simple Midisongs, die Grafik wirkt nicht mehr sehr zeitgemäß und ruckelt hier und da, bzw. braucht lange zu laden - aber der Spielfluss ansich läuft recht flüssig. Natürlich kann ich zu Ultima 7 selber noch nicht viel sagen, da ich es nie gespielt habe - aber es sieht durchaus sehr interessant aus. Wer in der Lage ist, bzw. über die geforderten Systemvoraussetzungen verfügt, sollte einmal ein Probespielchen wagen - und wer mir noch sagen kann, wo man das Spiel in deutscher Sprache günstig erwerben kann, möge sich bei mir melden...

http://aminet.net/package/game/role/Exult_AGA


Der wöchentliche Retro-Rückblick - Teil 1



Mittwoch 04 November 2015 von Trixter Amiga keine Kommentare

Mannomann, Computerdefekte sind echt großer Mist! Was sich zuerst als Kleinigkeit bemerkbar machte und dann zu einem Komplettausfall wurde, sind Dinge, die einen Blogger ganz schön aus dem Zeitplan (oder Konzept, sehen wir noch) werfen können. Jetzt habe ich zwar wieder ein laufendes System (allerdings auferzwungenermaßen auch Windows 7), kann aber all die News und Updates nacharbeitend gar nicht in einem Rückblick unterbringen. Daher kommen zu den üblichen Updates diesmal auch News hinzu, die normalerweise eine eigene Meldung bekommen hätten und zusätzlich wird der Rückblick gesplittet (war einfach zu viel, was sich in der letzten Woche so ereignet hat) - aber ab Morgen geht es dann wieder im alten Stil hier weiter und das ist die Hauptsache. Beginnen wir wie üblich mit dem schönen Amiga-System, welches diesmal separat abgehandelt wird!

Auf der englischen Games-Coffer Webseite haben sich weitere 6 Amiga Spiele zum kostenlosen Download eingefunden: ALFA Poker, Miam Man, Mr Tengus, Reflection, The Summoning und Wizards Domain. Daneben werden passend zu Halloween auch 6 Horrorslideshows angeboten. http://www.gamescoffer.co.uk/

Der Downloadbereich der Amiga-Future wurde um die Spiele-Vollversion German Trackig (was immer das auch sein mag... achso, German Trucking ist gemeint, kleiner Rechtschraibfehlar) erweitert, daneben gibt es noch das Tool Take 2 (und dessen Sourcen). Normalerweise würde ich das nicht extra erwähnen, da diese Dinge schon auf anderen Seiten verfügbar, bzw. veröffentlicht wurden (wir berichteten) - aber ich fand es putzig, hehe... Seht die Amiga-Future Downloaddatenbank diesbezüglich also als zentralen Mirror. wink http://www.amigafuture.de/viewtopic.php?t=38265

Vom Multi Game Character Editor (MCE) gibt es ein neues Update zu vermelden. Version 9.7 bringt neben den üblichen Verbesserungen und Bugfixes auch einen Savegameeditor für das Spiel Slaygon und den Sourcecode mit (zum MCE, nicht zu dem Spiel). http://amigan.1emu.net/releases/#mce

Steffen Gutmann hat von seinem (sehr guten, siehe Amiga-Test Sektion) Datenbanksystem MUIbase Version 3.2 veröffentlicht. Benötigt wird MUI in Version 3.8 sowie einige Class(en)/Libraries, welche nicht Teil von MUIbase sind und vom Nutzer zB. aus dem Aminet selber nachgerüstet werden müssen. http://muibase.sourceforge.net/downloads_amiga

Zwischenzeitlich ist natürlich (wie immer pünktlich) die neueste Ausgabe des Podcast roundabout Amiga BoingsWorld erschienen. In Episode 69 geht es größtenteils um den "Amiga 30 Jahre" Veranstaltungsrückblick - hierzu wurde auch ein Telefoninterview mit dem Veranstalter Markus Tillmann geführt. http://boingsworld.de/ 

Für Käufer des Knobelspieles Amijeweled ist ein Update auf Version 1.4 erschienen, welches, wie Amiga-News zu berichten weiß, allerdings nur per Email vom Autor Wolfgang Hosemann zu beziehen ist. Wer hingegen das Spiel (zB. beim Amistore von A-EON) jetzt neu kauft, braucht dieses allerdings nicht, da es schon inkludiert ist. (allerdings funktionierte die Seite bei meinem Besuch nicht, da sie nicht vorhanden war, lustig) Alle weiteren Infos hier: http://amiga-news.de/de/news/AN-2015-11-00012-DE.html

Der Knaller kommt natürlich erst am Schluss... A-EON Technology kündigt in einer Pressemitteilung einen neuen Amiga an, bzw. ein neues Motherboard mit dem Namen Tabor! Dieses soll Teil der geplanten A1200er Serie werden und befindet sich aktuell im Betatest. Tabor wird eine 32Bit Dual-Core PowerPC-CPU mit 1.2Ghz erhalten, bis zu 8Gb DDR-3 RAM verwalten können, 2 SATA, 4x USB (davon 2x intern), Ethernet, PCIe x4 & x16 Schnittstellen und MicroSD besitzen - Sound und HDMI Ausgänge sind natürlich ebenso vorhanden. Wenn jetzt noch der Endpreis stimmt, könnte das Teil auch für viele, denen der AmigaOne X1000 zu kostspielig war, interessant werden. Abwarten und Tee trinken, Preise, Releasedaten usw. sind noch keine bekannt, dafür aber die Pressemitteilung (engl.) im PDF-Format. http://a-eon.biz/news/News_Release_A1222.pdf

Das war es für den Amiga und den ersten Teil dieses Rückblickes. Teil 2 erscheint im Laufe des Nachmittags...


Der wöchentliche Commodore-Rückblick



Mittwoch 28 Oktober 2015 von Trixter Amiga, C64, VC20/C16/P4 keine Kommentare

Ja ist denn heute schon Donnerstag? Mitnichten, aber ich lege den wöchentlichen Rückblick einen Tag vor, da mein PC sich langsam zersetzt und ich eine neue Festplatte brauche, bzw. das System darauf wieder neu aufziehen muss. Damit keine Daten verloren gehen, bzw. ich nicht weiß, ab wann hier bei mir wieder alles läuft, gibt es den Rückblick heute schon früher...

Beginnen wir wir üblich mit dem Amiga.

6 weitere Spiele haben sich auf der Games-Coffer Webseite eingefunden: Benny Beetle, Betrayal, Champions of Dawn, Filou, Ghost und Gyves. Daneben gibt es auch 6 neue Demos und 6 neue Slideshows zu entdecken. http://www.gamescoffer.co.uk

Auch bei der Amiga-Arena gibt es ein Update in Form der Wirtschaftssimulation German Trucking. Die Version 2.0 kann hier als Vollversion heruntergeladen werden: http://www.amiga-arena.de/german-trucking/

Von AmiArcadia, dem Signeticsbasierter Maschinenemulator, ist eine neue Version erschienen. Version 24.3 unterstützt jetzt 5x & 6x Skalierung und bringt einige Verbesserungen mit - benötigt wird (minimum) ein Amiga mit OS3.5 und 16Mb RAMhttp://amigan.1emu.net/releases/#amiarcadia

Wer es leid ist, daß sein AGA-Rechner unter Amiga OS 3.5 oder 3.9 "doppelt" booten muss um die benötigten neuen Updates via Setpatch einzuspielen, den wird es sicher freuen, daß es jetzt fertig gepatchte Kickstartroms mit der Bezeichnung 3.X gibt. Diese werden einfach gegen die originalen ROM´s getauscht - fertig. Diese Kickstartroms sind offiziell vom Rechteinhaber Cloanto lizensiert und werden von den Lizenznehmern hergestellt, also legal. Erste deutsche Händler wie Vesalia Computer bieten diese zwischen 22 bis 29 Euro (je nach System) an. http://www.vesalia.de/d_kickstart.htm

Für den Tastaturadapter Sum (A1200 & A600) gibt es ein neues Firmwareupdate. Dieses unterstützt (ua.) jetzt Apple USB-Tastaturen und bietet verbesserte Unterstützung (Shift-Tasten) bei Pinballspielenhttp://retro.7-bit.pl/?lang=en&go=aktualnosci&view=54

Das neue Amiga 1200 Tastaturprojekt scheint Früchte zu tragen - die benötigte Summe von 125000 Euro ist zusammengekommen. Sollten in den nächsten 3 Tagen (Ende der Aktion) 130000 Euro zusammenkommen, verspricht der Initiator, daß er die 3D-Modell-Daten der Öffentlichkeit zur Verfügung stellt - somit könnte jeder mit einem 3D Drucker diese nachdrucken. Link zum Kickstarter-Projekt...

Insane-Software meldet sich mit einem Relaunch, bzw. Wiederaufbau ihrer Internetseite zurück - viel Erfolg Jungs! http://www.insane-software.de

Und zum heutigen Abschluss der Amiga-Updates sucht A-EON Technology Amiga Entwickler (PPC/68k) zur Beschleunigung und Ausweitung ihrer Amiga Projekte gegen Bezahlung! Hier alle weiteren Infos (engl.): http://www.amigadeveloper.com

Kommen wir zum Commodore 64.

Games That Weren´t 64 (GTW64) hat 3 Spielevollversionen gefunden, gerettet und veröffentlicht: Quadrofender, ein Budgettitel von Clockwise (1990), Quadrant 4 - ebenfalls ein Budgettitel von Clockwise (1989) und Urban Warrior, eine Kommerz-S.E.U.C.K.iade von Video Images (1988), welches aber aufgrund eines Bugs, welcher das Spiel unspielbar macht, nie erschienen ist. http://www.gamesthatwerent.com/gtw64

Letztes Wochenende ging die ZOO Party zu Ende (Finnland) und bescherte einige interessante Demos (und natürlich noch vieles mehr). Leider sind bis Dato noch nicht alle Releases erschienen und YouTube Videos dazu gab es auch keine, sodaß ich den einst geplanten, eigenständigen Artikel zu der Veranstaltung eingestampft habe - behaltet einfach den folgenden CSDb-Link im Auge, wo mit der Zeit alle Releases verfügbar sein werden. http://csdb.dk/event/?id=2348 

Zum Schluss noch eine Meldung, die alle Commodore-Rechner mit Kassettenport betrifft, vom VC-20 angefangen, über C16 (und seine Ableger), C64 bishin zu den 128ern... eine neue Hardware namens C64SD V3.0 Princess steht in den Startlöchern. Damit wird es (ua.) möglich sein, Datasettensoftware auszulesen (auf SD-Karte) und Images zurückzuschreiben, gleiches soll übrigens auch von Diskette machbar sein. Wir sind auf weitere News und Informationen zu dieser Hardware sehr gespannt, hier der Link zur (engl.) Webseite der Macher. http://www.manosoft.it


Amiga: Diamond Caves - Nemefix



Samstag 24 Oktober 2015 von Trixter Amiga, Nemesiz , Nemefix DL keine Kommentare

Diamond Caves von Peter Elzner ist ein guter Boulderdash Klon mit einigen netten Features, die sein großes Vorbild enorm aufwerten - bis zu 2 Spieler, 60 Levels, Spielfelder bestehend von 10x10 bis 100x100 Kästchen, Förderbänder, Schalter, das Gameplay kann aufgenommen und später angesehen werden, unterstützt verschiedene Bildschirmmodis und sogar Grafikkarten.


 

Der Funktionsumfang alleine zwang den User dazu, daß dieses Spiel eine Festplatteninstallation voraussetzt - bis jetzt! Im diesmaligen Nemefix ist es uns gelungen, das Spiel lauffähig auf eine Diskette zu quetschen. 

-> Den Artikel komplett lesen


Portable AmiKit - Spezielle Amiga 30 Jahre Edition



Montag 19 Oktober 2015 von Trixter Amiga, PC/Apple keine Kommentare

Auf der Amiga 30 Jahre Geburtstagsfeier in Neuss wurde eine spezielle AmiKit Amiga 30 Jahre Edition releast - zum ersten Mal auf einem 16GB USB-Stick, welcher von einer angepaßten Linuxdistribution Namens AmiPUP läuft und darunter den Emulator WinUAE nutzt! Hier wird paradoxerweise also gleich zweifach emuliert, (Amiga/Windows), bringt aber laut Aussagen der Macher mehr Stabilität und Geschwindigkeit als der bisherige Linuxemulator E-UAE. Ebenfalls neu ist eine Funktion namens "Rabbit Hole", welche es ermöglicht, Windows und Linux Software aus der Amigaumgebung zu starten, bzw. dessen Daten zu verarbeiten.

Der für Windows/Linux-PC´s und Mac zu verwendene USB-Stick kann ab sofort für rund 20 Euro auf der offiziellen AmiKit-Seite bestellt werden (engl.): http://www.amikit.amiga.sk/#!download-store/cx9q



Seite 61 von 82«...5960616263...»