Amiga: Standard Deviation gerettet...



Mittwoch 15 März 2017 von Trixter Amiga keine Kommentare

Standard Deviation (CoSoft) sollte für OCS, AGA und CD32 erscheinen und wurde 1994 gecancelt. (ob´s an der recht mauen Bewertung der OCS-Version - 62% The One - lag?)


Vom Prinzip her haben wir es hier mit einem Projekt X - Abklatsch zu tun, also ein seitlich scrollendes Shoot´em Up in dem der Spieler mit einem Raumschiff Gegnerhorden zu vernichten hat, Items einsammelt und über ein "Powerup" - Menü am unteren Bildschirmrand seine Waffen(stärke) aufrüsten kann.

Das Spiel scheint mir nicht in einem fertigen Verkaufszustand zu sein - Intro und Outtro fehlen, hier und da gibt es Grafikfehler - aber die Level sind komplett erhalten und komplett spielbar.

Die Grafik, Sound, Musik gehen in Ordnung, das Gameplay und Handing ist - im Vergleich zu seinem großen Vorbild - etwas schlechter ausgefallen, da es teilweise auch "Passagen im Leerlauf" beinhaltet und irgendwie nicht der "nötige Druck" aufkommen will - auch war es kein großes Problem direkt auf Anhieb in den zweiten Level zu gelangen (nach einem unsagbar harten Bosskampf, aufgrund der noch nicht entsprechend aufgerüsteten Waffe).

Was positiv zu werten ist - solange man Leben hat, folgt bei einem totalen Energieverlust keine Sterbesequenz - der Energiebalken wird einfach wieder neu aufgeladen, was ein flüssiges Weiterspielen ermöglicht - und man verliert seine aufgepowerten Waffen nicht... so fängt man nicht wieder bei Null an (was den Level unmöglich machen würde) und kann alles mit in die nachfolgenden Level mitnehmen. Ob das so wirklich für die finale Version geplant war, läßt sich schwer nachvollziehen.

Daß das Spiel nun doch noch das Licht der Welt erblickt, haben wir dem Programmierer Simon Jefferies zu verdanken, der "nur" rund 10 Jahre brauchte, das Teil von seinen Amigadisketten zum PC zu transferieren.

Das Spiel benötigt einen OCS Amiga mit Kickstart 1.3 (unter höheren kann es crashen beim Nachladen der Level) und erstreckt sich über 3 Disketten. Flashtro hat ihm dann auch noch einen schicken Trainer verpaßt, weshalb ich auch auf Flashtro zum Download verweise.

http://www.flashtro.com/index.php?e=page&c=AmigaHTML5&id=4403


CD32/HDD: Time Gal vom Automaten portiert



Montag 13 März 2017 von Trixter Amiga keine Kommentare

Time Gal ist ein Arcadespiel von LaserDisc (Taito/1985) welches jetzt im Zeichen der "ReImagine-Serie von Portierungen und Hacks" für den Amiga (mit Festplatte) und dem CD32 portiert wurde.

Kennt ihr noch die unsäglichen Don Bluth "Spiele" Dragon´s Lair oder Space Ace? Genau diesem Prinzip folgt auch Time Gal, ist aber um Weiten besser und länger spielbar. Während die Bluth-Spiele keine wirkliche Freude bereiteten, tut es dieser interaktive Animefilm interessanterweise sehr wohl!

Warum unsere Heldin durch 16 Zeitlevel hetzen muss, habe ich nicht weiter untersucht - gesteuert wird die Hatz mittels Joystick, der im richtigen Moment in eine bestimmte Richtung gelenkt, bzw. der Feuerknopf gedrückt werden muss. Hat man falsch oder zu spät gedrückt, erfolgt eine der zahlreichen "Todesanimationen" und ein Leben ist futsch - Gott sei Dank ist die Steuerung sehr präzise und die Aktionen werden rechtzeitig eingeblendet (hängt vom eingestellten Modus ab, auch die Schwierigkeit läßt sich in zig Stufen einstellen). Hier und da muss der Spieler auch aus einer Auswahl von (englischen) Fragen wählen, wie der Film wohl weitergehen soll. Das sind meiner Meinung nach die Elemente, wo man am Anfang durch eine falsche Auswahl am meisten Leben verliert. Ansonsten gibt es nicht viel zu sagen - die Umsetzung ist sehr gut gemacht, die Grafik flüssig, kein Ruckeln, keine Grafikfehler (wie etwa bei der Sega Mega CD Portierung), alle Inhalte vom Arcade-Vorbild sind enthalten (nicht wie bei der Sega CD Version, diese ist übrigens auch spielbar).

Kurzum: so müssen solche Spiele aussehen und sich spielen lassen, dann stimmt auch der Spielspaß! Alleine was da für krasser Kram abgeht und die typisch japanische "Vertonung" sorgt für den ein oder anderen Lacher. Gut gemacht, wer kann spielt an!

Benötigt wird ein Amiga mit Kick 2.x, 2Mb ChipRAM, 020er Prozessor, 500Mb Festplatte oder 2x CD-ROM... also ein CD32, Amiga 1200 oder aufgerüstetes OCS/ECS-System. Auf diese Weise kommen auch Amigos ohne LaserDisk-Player in den Genuß eines dieser Spiele (wobei man allerdings sagen muß, das es Time Gal gar nicht für Amiga Laserdisk gibt) und man kann nur hoffen, daß sämtliche andere (bitte gute!) in dieser Machart portierend folgen mögen!

Downloadgröße: ca. 300Mb - CD32 Version und HD-Version liegen in getrennten Archiven vor...

https://unofficial-cd32-ports.blogspot.de/2017/03/time-gal-reimagine.html


Der wöchentliche Retro Rückblick 9/2017



Donnerstag 09 März 2017 von Trixter Amiga, C64 keine Kommentare

Willkommen zum wöchentlichen Retro-Rückblick. Starten wir wie üblich mit dem Amiga...

Auf der englischen Games-Coffer Webseite wurden 4 weitere Spiele online gestellt: Bubble Gun (Demo), Digital Wizardry, Gemz und Super Ham & Toses Bros. Daneben seien noch die 28 neuen Mod-Musiken und die neue AMOS Source-Sektion erwähnt, die derzeit rund 80 Sourcecodes umfaßt, damit Einsteiger in die Programmiersprache praktische Beispiele in die Hand erhalten, um eigene Projekte zu realisieren. http://www.gamescoffer.co.uk/

AmiBird, ein Klon von FlappyBird ist im Aminet erschienen. In diesem "Spiel" muss der Spieler mit wohldosierten Mausklicks einen kleinen Vogel über/durch Hinternisse fliegen lassen - ein Fehler und das Spiel ist vorbei. Meines Erachtens ist die Steuerung eine Katastrophe - es gelingt einfach nicht, ein Gefühl der Kontrolle zu entwickeln, aber evtl. habe ich auch einfach nur die falsche Maus. Benötigt wird ein AGA-Amiga, empfohlen einer mit 030er CPU (warum?). http://aminet.net/package/game/jump/AmiBird

Wem die erst gegen Ende letztens Monats vorgestellte Konvertierung des Spiels Arctic Moves zu schwer ist (wir berichteten), darf sich freuen, daß flashtro.com dem Teil jetzt einen Trainer spendiert hat. Warum die den Namen auf der Seite falsch schreiben und die Downloadgröße 0kb beträgt, entzieht sich allerdings meiner Kenntnisse - der Download ist rund 1.4Mb groß und enthält sowohl die Disk als auch die HD-Versionhttp://www.flashtro.com/index.php?e=page&c=AmigaHTML5&id=4397

Flashtro zum Zweiten: Indiana Jones and the last Crusade (Action) wurde neu gecrackt, gefixt und mit einem Trainer versehen. Alle vorherigen Cracks verschiedenster Gruppen wiesen Fehler auf (intakte Protection Level 2, fehlende Highscores und Credits), sodaß hier nun endlich eine 100% Version mit +4 Trainer und Levelskip erschienen ist. Größe: 400kb. http://www.flashtro.com/index.php?e=page&c=AmigaHTML5&id=4393

WaveTracer DS Mark 5 ist ab sofort Freeware. Mit dieser Software kann man Sounds verschiedenster Formate erzeugen, bearbeiten oder konvertieren. Im Softwarepaket mit dabei sind die Programme CineTracer Mark 1 und AnimFX, sowie weitere Tools. Der Vorgang zur Freischaltung wird auf der Downloadseite genau beschrieben - benötigt wird ein Amiga mit OS3.x, 020er CPU und 2Mb FastRAM, höhere Prozessoren sowie externe Hardware wie JogShuttle, Infrarot-Link und HAMA A-Cut werden unterstützt. https://www.virtualworlds.de/WT/downloads.html

Von AmiCloud ist Version 1.2 für alle Plattformen erschienen, da sich durch eine Sicherheitsänderung am Server, die Klientsoftware nicht mehr verbinden konnte. https://www.patreon.com/posts/amicloud-1-2-for-8357143

Kommen wir zum Schluss noch zu den neuesten Szenereleases vom Commodore 64:


Amiga Future Ausgabe 125 erschienen



Freitag 03 März 2017 von Trixter Amiga keine Kommentare

Vom deutsch/englischsprachigen Amiga Printmagazin Amiga Future ist Ausgabe 125 erschienen. Die für klassische User wichtigsten Themen sind ua:

  • Easter Egg
  • Lords of Doom
  • Boxx3
  • Tunnels and Trolls
  • Bubble Ghost
  • CD32 X-Men: Mind Games

Weitere interessante Inhalte dürften wohl die Artikel zu AmigaOS 4 Update 1, dem A1200 Gehäuse und MUIbase sein, sowie das Interview mit Anachronia.

Natürlich gibt es wieder diverse Specials und weitere Berichte, allerdings fällt der Workshop über Demoeffekte auch diesmal wieder aus.

Auf der Heft-CD finden wir jede Menge PD-Stuff, aber diesmal keine "exklusive" Vollversion.

Das Heft kann ab sofort im Amigafachhandel bezogen oder bei der Redaktion geordert werden - der Preis beträgt 6.50 Euro, bzw. 9.50 Euro für die CD-Variante.

http://www.amigafuture.de/


Der wöchentliche Retro Rückblick 8/2017



Donnerstag 02 März 2017 von Trixter Amiga, C64, VC20/C16/P4 keine Kommentare

Willkommen zum wöchentlichen Retro-Rückblick. Ohne große Einleitung legen wir direkt mit dem Amiga los...

Der drittplatzierte Titel Lumberjack der 2016 C64 4kb Game Coding Competition (C64/Megastyle/Protovision) wurde fast 1zu1 für den Amiga umgesetzt. Außen vor gelassen wurde das Speedlimit (es gibt also keine Zeitbegrenzung mehr, welches ich bei der CEVI Version einst bemängelt habe) und die "schnelle" Abnahme des Energiebalkens ab 150 Punkten. Das Spiel läuft auf jedem klassischen Amiga beginnend mit OCS, Kick 1.3http://aminet.net/package/game/actio/Lumberjack

Vom "mächtigen Echtzeit-Multiformat-Audioplayer für Amiga Computer" AmigaAMP ist Version 3.21 erschienen. Neben diversen Verbesserungen und Fehlerbehebungen wurde ua. der Umgang mit langen Dateinamen und ein interner Speicherüberlauf bei der Berechnung von Plugindaten gefixt. http://www.amigaamp.de

Der HippoPlayer ist seit Anfang letzten Monats freie Software geworden - wer noch eine ältere Version benutzt, dem das Keyfile fehlt, den wird es erfreuen, daß dieses nun im Aminet angeboten wird und die Software somit freischaltet. Das Keyfile wird einfach nach "L" kopiert. http://aminet.net/package/mus/play/hipkey

Und schon kommen wir zum VC-20, für den es diesmal auch ein Update gibt...

Das Spiel "Basic slide puzzle" ist in Version 2 erschienen - überarbeitet wurde die Joystickkontrolle sowie Tastaturfunktionen. http://sleepingelephant.com/ipw-web/bulletin/bb/viewtopic.php?f=10&t=6134&start=15#p93018

Zum Schluss listen wir noch die neuesten Szene-Releases für den Commodore 64:



Seite 5 von 61«...34567...»