Amiga Future Ausgabe 134 erschienen



Mittwoch 05 September 2018 von Trixter Amiga keine Kommentare

Vom deutsch/englischsprachigen Amiga Printmagazin Amiga Future ist Ausgabe 134 erschienen. Die für klassische User wichtigsten Themen sind ua:

  • Worthy
  • Bomb Jack Beer Edition
  • Alco-Copter
  • Pac Mania
  • Manhatten Dealers
  • Teresa

Weitere interessante Inhalte dürften wohl AGA auf dem A600 über Vampire-Turbokarte mit Gold 3 Core, Turbokarte A3640 2017 Edition und der A1500 sein. Natürlich gibt es wieder diverse Specials und Workshops (ua. FreePascal, Blitz Basic, Amiga Magazin, DSGVO).

Auf der Heft-CD finden wir jede Menge PD-Stuff..

Das Heft kann ab sofort im Amigafachhandel bezogen oder bei der Redaktion geordert werden - der Preis beträgt 6.50 Euro, bzw. 9.50 Euro für die CD-Variante.

http://www.amigafuture.de/


Urlaubsrückblick 2018



Donnerstag 30 August 2018 von Trixter Amiga, PC/Apple keine Kommentare

Willkommen zum diesjährigen Urlaubsrückblick - hier kommt der Rest vom Fest, den ich noch nicht an anderer Stelle im Neme verwurstet habe. Ab nächster Woche geht wieder alles wie gewohnt seinen regulären Gang. Beginnen wir wie immer mit dem Amiga... 

Auf der englischen Games-Coffer Webseite sind 7 weitere Spiele online gestellt worden: Die Filth, Conquest & Dominion, Fleet, Sad Games 4, Set PD Comp 10, Tetrys und Wheelbarrow. Daneben findet man auch 5 neue Anwendungen und 5 neue Animationen. http://www.gamescoffer.co.uk/

Auch bei der Amiga Future gibt es eine neue Vollversion zum Gratisdownloaden: The Attack of the Green Smelly Aliens From Planet 27b/6. https://www.amigafuture.de/downloads.php?view=detail&df_id=5268

Vom Multi-game Character Editor ist Version 10.6 erschienen. Neu hinzugefügt wurde das Spiel Death Knights of Krynn, die Editoren der Spiele Faery Tale Adventure und Hillsfar wurden erweiterthttp://amigan.1emu.net/releases/#mce

Der Signetics-basierte Maschinen Emulator AmiArcadia wurde auf Version 24.81 geupdatet. Bei Interton/Elektor wurde das Spritedemultiplexing verbessert. http://amigan.1emu.net/releases/#amiarcadia

Das Directory-Utility DosControl ist nun, nachdem sich der Autor von seinem Programm abgewendet hat, Freeware. https://www.mengelke.de/Amiga/DosControl#freeware

Für Mac-User ist eine angepaßte Version von AmiKit 8 erschienen - die als AmiKit 9 bezeichnete Variante benötigt mind. MacOS 10.10 und ist kostenlos. (Download ganz am Ende der Seite unter Forever Free Versions). https://www.amikit.amiga.sk/store

Heise Online berichtet kurz über die A4000 Nachbauboards von Paul Renzendes (wir berichteten). https://www.heise.de/make/meldung/Retro-Hardware-Amiga-Mainboards-neu-aufgelegt-4127417.html

Nächster (geplanter) Livestream: Samstag 15.9.2018 um 21:30 Uhr (Digital Talk Lesertalk)


Amiga: Sir Ababol vom NES portiert



Mittwoch 29 August 2018 von Trixter Amiga keine Kommentare

Tom & Birra wollten herausfinden wie man von der Programmiersprache C direkt zu BlitzBasic portiert und nahmen sich Sir Ababol (Mojon Twins/2014) vom NES vor. Vom Prinzip her ein grundsolider Port der wenig Ressourcen benötigt, weshalb das Spiel auf jedem Amiga mit 512kb RAM läuft...

Aaaber... bei meinem Anspielen gab es störende Geschwindigkeitslags bei vielen Gegnern auf dem Screen und das selbst schon bei einem OCS-Amiga mit Kick 1.3 und der Mindestmenge an RAM. Ja, normalerweise nichts außergewöhnliches, wenn der Speed abreißt und alles langsamer wird, gell? Aber hier stören nicht diese Lags ansich, sondern der Geschwindigkeitschub zum Turbomodus, sobald die Gegner verschwunden sind. So springt das Spiel von langsam (was durchaus okay wäre, da gut spielbar) zu turboschnell - und das betrifft nicht nur die Gegner sondern alles - die eigenen Sprünge, das Scrolling, usw. - was dazu führt, daß man unfreiwillig Leben an Stellen läßt, die nicht nötig gewesen wären.

Kurzum - man kann sich nicht richtig auf das Spiel einstellen, die Kontrolle abschätzen. Es ist spielbar, aber dieser Umstand ist halt ärgerlich... aber einem geschenkten Gaul... ihr wißt wie der Satz weitergeht, gell? Also riskiert ruhig mal einen Blick... die muntere Schlüsseljagd macht durchaus Spaß - gerade auch deswegen da man sehr viele Leben auf dem Weg einsammeln kann und durchaus auf Anhieb ein gutes Stück im Spiel voran kommt.

http://aminet.net/package/game/jump/SirAbabol   


Amiga: Zerosphere als physische Produkte erhältlich



Mittwoch 29 August 2018 von Trixter Amiga keine Kommentare

Bei poly.play ist der Freeware-Plattformer Zerosphere von Heckmeck (wir berichteten) als physisches Produkt in einer Budget und Collectors Edition erschienen. Neben den Diskversionen für alle Amigas werden auch CD-Varianten für das CD32 angeboten. Allen gemein sind folgende Features:

  • 40 aufpolierte Level (die ursprüngliche Version verfügte über 25)
  • Neue Items und Extras: zerstörbare Blöcke, zerbrechliche Wege, Aufzugsplattformen, Feuer, Super-Blinzeln, Warp-Portale, Edelstein-Animationen und ein Pause-Modus
  • 9 Highscore-Slots mit der Möglichkeit, Highscores zu speichern
  • Wählbare Tastenbelegung (Feuer zum Springen für Joypad)
  • Level aus einer Datei nachladen (für zukünftige Level-Packs)

Preise: zwischen 15 bis 25 Euro (Diskversion) und 18 bis 32 Euro für die CD-Version.

https://www.polyplay.xyz


Amiga: Insidia erschienen



Mittwoch 29 August 2018 von Trixter Amiga keine Kommentare

Czeslaw Mnich hat das gleichnamige Flashspiel Insidia von Game Pirate aus dem Jahr 2010 mittels Backbone nachgebastelt. Da ich das Original nicht kenne, kann ich keine Vergleiche anstellen - aber was ich bislang sah, macht einen guten Eindruck.

Der Spieler ist auf einem fremden Planeten gestrandet und muss nun in dieser Art Jump´n Run Labyrinth 9 Reparaturkits finden um das defekte Raumschiff wieder in Stand zu setzen. Dabei muss man selbstredend auf Gegner und Fallen, bzw. Begebenheiten des Leveldesigns achten - im Grunde grast man alles ab um auch die versteckten Passagen und Durchgänge zu finden. Leben gibt es ausreichend neue zu finden und das Gamedesign selbst ist recht moderat und fair - was aber nicht bedeuten soll, daß es einfach ist. Die Steuerung ist natürlich von Backbone abhängig, sie ist leichtgängig und auch präzise, aber hier und da auch etwas schwammig.

Insgesamt gesehen eine recht solide Umsetzung des Spieles, die sich jeder Jump´n Run Fan der auch ein wenig Knobeln möchte, ruhig einmal näher ansehen sollte - falls er über die Systemvoraussetzungen verfügt. So möchte die 8 Farbenversion 1MB Chip und 1,5MB FastRAM und die 16 Farbversion gleich 2MB Chip und 2MB FastRAM im Amiga vorfinden. Das Spiel liegt als Diskettenimage und auch als HD-Version vor und ist natürlich kostenfrei.

http://amigafans.exec.pl/eng/games.htm#insidia



Seite 5 von 92«...34567...»