Amiga: Quasarius erschienen



Dienstag 27 Juni 2017 von Trixter Amiga 2 Kommentare

Aus Brasilien kommt das bislang auf PC Spiele und Webcoding spezialisierte Label Raliza Software um die Ecke und hat sein erstes Amigaspiel im Gepäck - den Weltraumshooter Quasarius...


Quasarius ist im Stil großer Vorbilder wie Galaga aufgebaut - der Spieler muss mit seinem (frei beweglichen) Raumschiff Alienhorden abschießen, sich danach einem Boss stellen um danach durch einen Asteroidengürtel zu fliegen um das Spielchen etwas schwieriger zu wiederholen.

Die Gegner und das Spielprinzip sind dabei immer identisch - schwieriger wird das Ganze dadurch, daß immer mehr auf dem Screen los sein wird, sowie hier und da neue Angriffsmuster oder Komponenten (zB. Raketen an den Seiten) hinzukommen, dennoch bleibt das Spiel immer fair und ist sehr gut spielbar. Ich bin beim ersten Spielen problemlos bis in Level 15 vorgestoßen.

Die Grafik ist zweckmäßig, die Steuerung präzise, Musik und Sounds hat´s ebenfalls - was fehlt ist eine Highscoreliste und hier und da gibt es Grafikfehler (auf dem Spielscreen oben seht ihr was ich meine, der Fehler kam im Asteroidenflug, als sich an der Stelle ein einsammelbares Item einblendete und blieb für den Rest der Spielzeit bestehen/Kick 1.3), die aber nicht weiter stören. Apropos einsammelbare Items... jeder Gegner hinterläßt so ein grünes Item, welches man einsammeln kann - ich dachte zuerst an Zeit oder Sprit, aber es ist der "Multiplikator", also mit welchem Wert die Punkte berechnet werden - lustigerweise kann man im Asteroidenflug ebenfalls diese Items einsammeln, aber sie bewirken keine Veränderung am Wert, dienen also nur der Punktemaximierung... und nebenbei erwähnt, in diesem Modus kann man nicht schießen, nur falls sich wer wundern sollte...

Das Spiel läuft auf allen Amigas ab 512kb Chipram mit OCS Chipsatz, also eigentlich alle ab Kick 1.3 und ist kostenlose "Donationware", dh. wem´s gefällt, der kann dem Macher etwas spenden. Davon macht er es übrigens auch abhängig, weitere Spiele für den Amiga zu entwickeln.

Der Download erfolgt über Dropbox - sollte beim Klick auf den Downloadknopf (und lokale Speicherung) erst ein Hinweis erscheinen, mal solle sich anmelden oder neu registrieren, einfach das Fenster schließen und erneut den Knopf anklicken.

Für ein Erstlingswerk ein ganz netter Einstand - es ist zwar kein Megahit, aber durchaus als eines der "besseren" Spiele zu werten, die in letzter Zeit so auf die Amiganer losgelassen wurden - diese Entwicklung darf sich gerne in weiteren Spielen fortsetzen!

https://ralizasoftware.neocities.org/amiga.html


C64 Forever 7 erschienen



Montag 26 Juni 2017 von Trixter C64 keine Kommentare

Auch der Commodore 64 Emulationsumgebung C64 Forever hat Cloanto eine neue Version spendiert. Version 7 bietet im Grunde die selben Funktionen wie sein Amiga Pendant Amiga Forever 7, was die Möglichkeiten und Integration in Windows angeht: neue Playlisten mit eigenen Ordnern, Autostart des PC´s in die C64 Emulation. Ob der Start der C64 Software aus dem Filebrowser heraus an eine vorhandene Amiga Forever 2017 Installation gekoppelt ist, kann ich nur vermuten - denn hier beim C64 Emulator fehlt die Info diesbezüglich, während sie beim Amiga Emulator als Feature angepriesen wird - wie auch immer... sie scheinen sich auf jeden Fall gemeinsam zu ergänzen...


C64 Forever ist erhältlich in 3 Varianten. Eine kostenlose "Express" Version, eine Downloadversion für 15 Euro und eine "Boxed" Version für 20 Euro. Käufer des Vorgängers erhalten rund 5 Euro Rabatt.

https://www.c64forever.com/


Amiga Forever 7 erschienen



Montag 26 Juni 2017 von Trixter Amiga keine Kommentare

Wie schon gegen Ende Mai von uns vermutet (wir berichteten), war tatsächlich ein neues Paket der Amiga-Emulatoren-Suite Amiga Forever in Version 7 von Cloanto in der Mache und ist nun auch erschienen.


Zahlreiche neue Funktionen wurden integriert, zB. der Start über den Filebrowser ohne das Programm Amiga Forever Player selbst zu starten, Autostart des PC´s in eine bestimmte Amigaumgebung, erweiterte PowerPC-Funktionalität, neue Playlisten mit eigenen Ordnern und und und.

Wie bei Cloanto üblich, wird das Produkt in verschiedenen Arten und Formen angeboten - die günstige Downloadvariante schlägt mit 10 Euro, die Plus-DVD Version mit 30 Euro und die Premium Edition mit 3 DVD´s mit 50 Euronen zu Buche.

Käufer der Vorgängerversion erhalten (bis auf jene, die nur die Downloadversion kauften) rund 10 Euro Rabatt beim Kauf einer physischen Version.

https://www.amigaforever.com/


Amiga: 4-Wege Clockport Expander (A1200) erschienen



Montag 26 Juni 2017 von Trixter Amiga keine Kommentare

In Kooperation mit Matthias Münch gibt AmigaKit ihr neuestes Produkt bekannt - den 4-Wege Clockport Expander für den Amiga 1200.


Der von Commodore eingeführte "Uhrenport" war ursprünglich für eine batteriegepufferte Echtzeituhr und eine 1Mb ChipRAM-Erweiterung gedacht - findige Hersteller entwickelten inzwischen aber weitere Hardware, die darüber angesprochen werden kann. Das Problem bislang war nur - es gab nur einen Clockportanschluss. Damit ist jetzt Schluss, denn dieser neue Expander erweitert (als erste Hardware überhaupt) den Uhrenport auf insgesamt 4 Anschlüsse.

Dabei ist Port 0 kompatibel zur original Spezifikation und alle anderen "gepufferten" Ports zu den zahlreichen Fremdentwicklungen wie Sound, MP3, Netzwerk oder USB-Karten. Eine genaue Auflistung, welche Karte an welchem Port funktioniert, ist im Shop einsehbar. Andere Hardware wird übrigens nicht gestört oder in ihrer Funktion blockiert - je nachdem welche Hardware man wie verwenden möchte, paßt das Ganze evtl. noch ins Gehäuse des Amigas - ein Towergehäuse wird aber wohl das Beste sein, da man schließlich noch für die Kühlung der Komponenten sorgen sollte.

AmiKit weist zudem hin, daß der Amiga mit genügend Strom versorgt werden muss (Standardnetzteil ist nicht ausreichend), zudem wird ein Amiga 1200 mit einem rechten (oha, böses Wort) 22-poligen Stecker benötigt - es gibt also einige (wenige) Modelle, wo sich der Anschluss links befindet oder gar nicht erst vorhanden ist - diese Rechner sind mit dem Expander nicht verwendbar.

Der Preis liegt bei 25 britischen Pfund.

http://amigakit.amiga.store/catalog/product_info.php?products_id=1306


Der wöchentliche Retro Rückblick 23/2017



Donnerstag 22 Juni 2017 von Trixter C64 keine Kommentare

Wow! Pünktlich zum Sommeranfang schlägt es auch schon zu - das berüchtigte Sommerloch! Daher gibt es heute keinen einzigen Amigabeitrag, eigentlich auch keinen zum C64 - aber auf die Szenereleases war immerhin Verlass - naja, zumindest bis zum 19.6., denn seitdem ist auch in diesem Bereich Ebbe im Schacht. Denke, daß wird bei den Rekordtemperaturen in Zukunft noch öfters vorkommen, aber das sehen wir ja noch. Genießt den Sommer!

Hier die neuesten Szenereleases für den Commodore 64:


C64: The Sky is Falling erschienen



Dienstag 20 Juni 2017 von Trixter C64 keine Kommentare

Das Spiel The Sky is Falling (wir berichteten) ist inzwischen bei Psytronik erschienen.


Das Spielprinzip ist ähnlich wie bei Spielen, wo man mit einem Flieger über eine Stadt fliegt und Hochhäuser zerbombt um diese kürzer zu machen, da man beim nächsten Überflug ein Stückchen tiefer fliegen wird - nur wenn man alles dem Erdboden gleich gemacht hat, geht es in den nächsten Level.

Hier wird das Spielprinzip auf den Kopf gestellt - als Männlein muss man am Boden rennend Stalaktiten von der Decke werfen und hoffen, alle beseitigt zu haben, ehe die Decke den Boden berührt. Hat man es geschafft, wird der Spieler von einem Hubschrauber abgeholt und in den nächsten Level transportiert.

Dieses Spiel ist also ein levelbasiertes Actionspiel mit vielen Leveln, aufsammelbaren PowerUps (Sprengungen), animierten Level-Complete-Zwischensequenzen und Intro samt eingängigen Soundtrack. Und wie üblich erhältlich in verschiedenen Varianten - Download: 3 US-Dollar, Disk & Tape: 7 britische Pfund, Clamshell-Tape: 13 britische Pfund, Premium-Disk: 14 britische Pfund.

http://www.psytronik.net/newsite/index.php/c64/88-skyfall


Seite 1 von 11112345...»